So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.

raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16757
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo liebe Anw lte, ich weiss nicht so genau wo ich mein

Kundenfrage

Hallo liebe Anwälte,

ich weiss nicht so genau wo ich mein Problem einordnen soll. In welche Kategorie. Deshalb fange ich jetzt einfach mal an.
Und zwar bin ich Azubi. Weil da ja der € nicht so locker sitzt, war ich Online Technisch auf der Suche nach einem Nebenjob. Und da ich in Schichten Arbeite, am besten von Zuhause aus. Habe auch etwas gefunden, nämlich als Untervertriebspartner von Handyverträgen. Die Firma ist auch seriös (habe viel im Internet gelesen). So nun gehts los. Habe bei denen dann erfahren das man die Handyverträge auch bei Ebay vertreiben kann. Habe damit dann nichts zu tun, nur den Vertrag vermitteln. Das ging auch 50xmal gut. Und auf einmal hat ein Kunde alle Verträge weggekauft. Das waren Handyvertragsbundle´s mit LCD TV u. Laptops u.s.w. Weil sowas bei der Bevölkerung einfach am besten geht. Die Fernseher Bundle´s waren in der Kategorie Fernseher eingestellt und die Laptops in der Kategorie Laptop. Jedenfalls hat der alle weggekauft. Es war mir gleich komisch und es sollte sich bestätigen. Auf meine E-Mail hin was er denn nun für einen Handyvertrag haben möchte, war er ganz erbosst und meinte wieso Vertrag, er will 9 Laptops und 4 LCD TV u.s.w für jeweils 1 €. Ich war natürlich geschockt und fragte nach wie er darauf kommt. Angeblich war es die falsche Kategorie, ich die Kategorie Handyverträge nehmen müssen. Da hat er ja vielleicht nicht ganz unrecht, aber es gibt bei Ebay eine Artikelbezeichnung und eine Artikelbeschreibung. Die waren eindeutig, weil, die anderen Käufer haben es auch verstanden. Und die jenigen die es nicht verstanden haben, haben im nachhinein den Kauf Storniert ohne Problem. Dieser Käufer aber behart vollkommen auf die Artikel. Auch als ich Ihn die Stornierung der Käufe angeboten habe, antwortete er, das er seinen Anwalt einschaltet.
Daraufhin hatte ich auch schon auf Post vom Anwalt gewartet, aber es kam nichts, stattdessen kam eine erneute E-Mail nach 2 Tagen. Darin stand viel gelabber und das es sich um einen Streitwert über 5000 € handelt. Meinte wohl sein Anwalt. Er bietet mir aber Präjustiz an und möchte Schadenersatz haben. Habe dann eine Nacht drüber geschlafen und geantwortet, dass ich das alles nicht verstehe und er doch bitte zur vernunft kommen möchte und die Käufe stornieren. Nach 2 Tagen hatte er die Stornierung abgelehnt. Die Forderung beläuft sich übrigends auf 687,84 €. Nun dachte ich eigentlich er gibt Ruhe weil wieder 3 Tage nichts zu hören war. Nun kam heute wieder eine E-Mail. Er behagt sich auf die "angeblich falsche Kategorie" und fordert nun 587,84 €. Mir kommt das alles komisch vor. Ausserdem, wenn Ihm die falsche Kategorie gestört hat, hätte er Ebay das Problem melden können und Ebay hätte entschieden ob Sie mich verwarnen oder sogar das Angebot löschen. Aber die Artikelbeschreibung war wirklich eindeutig, es standen alle Information drin. Über die monatliche Grundgebühr, Tarifbezeichnung, Mindestumsatz. Wirklich alles. Und da brauch mir der besagte Käufer doch nicht erzählen, er würde das nicht geshen haben. Er droht jedenfalss mit Gericht und alles mögliche.
Was soll ich tun ?? Ich glaube nicht das er im Recht ist. Es ist doch wohl die Artikelbeschreibung entscheidend und doch wohl nicht die Kategorie. das ist doch ein Witz. Ausserdem fordert er Schadenerstaz. Für was denn ? Ist er zu Schaden gekommen ? Bitte helft mir. Wie soll ich mich verhalten oder handeln ?

mfg S,Köhler
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es ist hier kein Ansatzpunkt für den Anspruch des Gegners zu erkennen.

Sie haben zurecht solche Angebote eingestellt.

Wenn die Gegenseite mehrere solcher Angebot nutzt und ersteigert, muss er auch zahlen und nicht Sie.
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16757
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Schwerin,

 

vielen Dank für Ihre Super schnelle Antwort. Also muss ich mir wirklich keine Sorgen machen ?

Wie kann ich den dem Käufer jetzt am besten Antworten ? Gibt es da irgendwelche Paragraphen ? Weil der auch immer mit Paragraphen schreibt.

Er, oder sein angeblicher Anwalt, geht fest von aus, er kann es jetzt an der Kategorie fest machen. Ich hätte die Kategorie Handyverträge nehmen müssen.

Danke für die Antwort.

 

mfg

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was schreibt der Käufer denn alles so, welche §§ nennt er?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Schwerin,

 

Sie Wissen gar nicht wie schön das ist das Sie mir helfen. Der Kunde schreibt folgendes:

 

Betrifft Kaufverträge eBay Artikelnummern: 180639369354, 180639040404, 180639023735, 180638294990

Sehr geehrter Herr Köhler

Ich weiß, dass die eBay Vertragsbedingungen vorsehen, dass die angebotenen Artikel in der entsprechenden Kategorie eingestellt werden müssen. Vielleicht gibt es den einen oder anderen Anbieter, der Artikel vertragswidrig in eine andere Kategorie einstellt, weil er der Meinung ist, dass dort mehr Leute reinschauen oder um Einstellgebühren zu umgehen, wo man schon mal schnell mehrere hundert Euro zum Nachteil von eBay einspart. Mein Rechtsanwalt sieht die Rechtslage jedenfalls eindeutig. Sie als mein Vertragspartner, da ja in den angegebenen Kategorien das BGB den Accountinhaber als alleinigen Vertragspartner anerkennt, haben mir die Artikel verkauft und sind nach meiner Zahlung des Kaufpreises dazu verpflichtet, mir die Artikel zu übereignen. Sollten Sie nicht liefern und das Ganze vor Gericht gehen, wäre bei einem Streitwert von weit über EUR 5000,00 das Landgericht zuständig und dort gibt es Anwaltszwang. Ich bin jedoch grundsätzlich bereit, selbstverständlich ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, eine vergleichsweise Regelung zu treffen. Wenn Sie sich bereit erklären, bis zum 07.04.2011 als Schadenersatz den Betrag von EUR 687,53 auf mein Konto zu überweisen, werde ich von weiteren Forderungen absehen. Dann würde ich auch der Stornierung der Kaufverträge zustimmen. Meine Bankverbindung werde ich Ihnen dann nach Ihrer verbindlichen Zusage übermitteln. Für Ihre Antwort darf ich eine Frist bis einschließlich 26.03.2011 setzen. Ich habe mir übrigens erlaubt, Ihre aktuellen Fernseher Angebote auszudrucken, wo Sie die Kategorie "Handy & Organizer > Handys & Smartphones > SIMcard only" hinzugefügt haben. Sie bieten also auch weiterhin keine Handyverträge an. Ihre Verkaufsaktivitäten der vergangenen Wochen habe ich mir auch ausgedruckt.

MfG J.Hofmann

 

Und hier die 2. E-Mail:

 

Sehr geehrter Herr Witte

Handyverträge dürfen bei eBay ausschließlich in der Kategorie Handyverträge angeboten werden, zum Einen wegen der gesonderten Einstellgebühren, zum Anderen um Irritationen wegen 1 Euro Sofortkauf Angeboten zu vermeiden. Denn bei 1 Euro Sofortkauf Angeboten will erfahrungsgemäß der Käufer schnell reagieren und zuschlagen, bevor es ein anderer tut. So sehen es übrigens auch deutsche Gerichte. Das habe ich auch gemacht, in der Erwartung einen Schnapper getätigt zu haben. Warum Sie diese hochpreisigen Artikel so günstig abverkaufen, muß ich ja nicht hinterfragen, vielleicht handelt es sich um eine Werbeaktion, vielleicht sind Sie ein Lottogewinner, der Anderen auch etwas an seinem Glück teilhaben lassen will, vielleicht stehen Sie kurz vor der Scheidung und wollen Ihren zukünftigem Expartner noch schaden, mögliche Gründe für so einen Abverkauf gibt es also viele. Wie Ihre anderen Kunden das sehen, ist irrelevant. Und nun sind Sie als mein Vertragspartner gegen Zahlung des Kaufpreises zur Lieferung verpflichtet. Und der Schadenersatz ergibt sich daraus, dass Sie den Zustand herzustellen haben, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre. Das bedeutet, wenn Sie als mein alleiniger Vertragspartner den Kaufvertrag nicht erfüllen, sind Sie zum Schadenersatz verpflichtet. Ich komme Ihnen aber noch etwas entgegen und wäre bereit, selbstverständlich ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, eine vergleichsweise Regelung zu treffen. Wenn Sie sich bereit erklären, bis zum 07.04.2011 als Schadenersatz den Betrag von EUR 587,53 auf mein Konto zu überweisen, werde ich von weiteren Forderungen absehen. Es steht Ihnen allerdings auch frei, mir einen eigenen Vorschlag zu unterbreiten. Ihre Antwort erwarte ich bis zum 31.03.2011.

 

Vielen dank im voraus.

mfg S.Köhler

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok, interessante Mails.

Sie haben doch aber Handyverträge verkauft? Solche Angebote mit Handyverträgen zzgl Handy, Laptop, PS2, TV kennt man ja.

Daran ist nichts falsch.

Der Käufer hat diese Sachen erworben. Dann beliefern Sie ihn und gut.

Ich verstehe nicht, warum der Käufer solch einen Stress macht und hier Schadensersatzforderungen stellt und dann noch mit unterschiedlichen Vergleichszahlungen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

genau das ist ja angeblich das Problem was der Kunde hat. Weil es nicht in der Kategorie für Handyverträge stand.

Also will er jetzt die Artikel haben für 1 €. Aber ohne Handyvertrag. Ansonsten will er Geld. Schadenersatz halt. Weiss wirklich nicht wie ich mich verhalten soll ? Soll ich Ihn einfach Ignorieren ? Habe schon ein bisschen Angst vor Post von seinem Anwalt, oder sogar von der Polizei.

Kann mir das passieren ?

Vielen Dank.

 

mfg S.Köhler

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es ist doch egal, in welcher Kategorie das stand. Jedenfalls was diesen Kauf anbetrifft.

In Zukunft darf das nicht mehr passieren.

Aber dieser Fehler berechtigt den Käufer nicht zu solch einem Vorgehen.

Insbesondere wusste er ja von der falschen Kategorie und hat dennoch bewusst alle Auktionen gekauft.

Sie sollten ihm zurückschreiben, dass er die Ware gegen Kaufpreis haben kann und mehr nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ok dann werde ich das tun, bin ja auch der Meinung, dass die Artikelbeschreibung entscheidend ist u. nicht die Kategorie. Mal sehen was er Antwortet.

 

Vilen Dank Herr Schwerin u. alles Gute. Sie haben mir sehr geholfen.

 

mfg

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern, wenn es noch Probleme gibt, melden Sie sich gern wieder.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Schwerin,

 

ich benötige leider nochmals Ihre Hilfe. Aufgrund Ihrer netten und proffesionellen Hilfe hatte ich dem Käufer folgendes geschrieben:

 

 

Sehr geehrter Herr Hofmann,

 

wie versprochen habe ich heute Rücksprache mit meinem Anwalt gehalten. Nach eingehender Prüfung des Sachverhaltes ist er zu folgender Aussage gekommen: „Es ist hier kein Ansatzpunkt für den Anspruch des Gegners zu erkenne. Der Käufer hat sich per Sofort Kauf dafür entschieden, Handyverträge gekauft zu haben und diesen Vertrag muss er auch erfüllen." Denn bei Ebay verpflichtet man sich beim Kauf auch zum Kauf. Und zwar bei dem was in der Artikelbeschreibung steht. Die Kategorie ist da zweitrangig und irrelevant. Ich habe Handyverträge verkauft. Solche Angebote mit Handyverträgen und TV, Laptop´s, PS3 kennt man ja, daran ist nichts falsch. Er gab mir den Tip, Sie zu beliefern und zwar mit dem was in der Artikelbeschreibung und Artikelbezeichnung stand. Die beiden waren eindeutig. Nämlich Handyverträge.

Der Fehler mit der falschen Kategorie berechtigt Sie nicht, zu so einem vorgehen. Insbesondere wussten Sie ja von der falschen Kategorie und haben dennoch bewusst alle Auktionen gekauft. Das hätte man auch anders lösen können, indem Sie mich darauf höflich aufmerksam gemacht hätten.

Ich verbleibe mit einen freundlichen Gruß u. Schönen Abend noch. Für mich ist diese Angelegenheit abgeschlossen, auf weitere E-Mails werde ich nicht mehr eingehen.

 

Daraufhin hatte er sich nicht mehr gemeldet, fast 2 Wochen. Und gestern Abend erhalte ich auf einmal eine E-Mail von Ihm. Er schrieb folgendes:

 

Sehr geehrter Herr Köhler

Die Artikelmerkmale stimmen mit der Kategorie überein und kein direkter Hinweis, dass es die Artikel nur in Verbindung mit einem Handyvertrag gibt. Der Rest auf der Seite ist dann als Werbung zu betrachten, da Sie Handyverträge in den nachweisbaren Mengen nur gewerblich vermitteln dürfen und in der dafür vorgesehenen Kategorie einstellen müssen. Die Kategorie ist bei eBay ausschlaggebend, §9.3 eBay AGB. Ich bin nicht von einer falschen Kategorie ausgegangen, denn ich konnte ja nicht wissen, dass Sie anscheinend eBay um die feststehenden Einstellgebühren für Handyverträge betrogen haben. Das Erschleichen einer Leistung und das nicht angemeldete gewerbliche Handeln könnte ja sogar noch strafrechtliche Konsquenzen haben. Ihr gewerblicher Status müßte im Falle eines Rechtsstreits dann über eBay und in Zusammenarbeit mit dem Finanzamt und anderen Behörden geprüft werden, die dann wiederum die Unterlagen über Ihre Aktivitäten von eBay anfordern.
MfG

 

Was soll ich tun, was will dieser Mensch ? Ich kann es mir nicht erklären. Der soll mich endlich in Ruhe lassen. Ich habe nichts geantwortet u. die E-Mail erstmal ignoriert. Wie soll ich mich verhalten ? Er droht mir immer mit Anwalt, aber dann hätte mir der Anwalt doch schon lange Post geschickt oder nicht ? Ich habe wirklich andere Probleme als mich mit diesen Herr rumzuplagen. Meinen Sie Ignorieren ist die beste Lösung ? Mittlerweile vertreibe ich schon gar keine Handyverträge mehr, da es kein Geld bringt und man handelt sich nur ärger ein. Sieht man ja. Vielen Dank im voraus Herr Schwerin.

 

mfg S.Köhler

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Zunächst sollten Sie sich verbitten, solche Anschuldigungen vorzunehmen.

Sie haben eBay doch nicht betrügen wollen.

Drohen Sie ruhig mti Anzeige bei der Polizei.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ok vielleicht müsste ich wirklich zum gegenschlag aushohlen, werde das tun. Vielen Dank Herr Schwerin.

 

mfg S.Köhler

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern, alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Schwerin,

 

dass habe ich Ihm geschrieben:

 

 

Sehr geehrter Herr Hofmann,

 

also 1. verbitte ich mir diese Anschuldigungen. Ich wollte niemanden betrügen ! Weder Sie und erst recht nicht Ebay. Das ist eine unentschuldbare Anschuldigung. 2. Hatte ich Ihnen meinen Standpunkt erläutert, für mich ist diese Angelegenheit beendet und abgeschlossen. Um einen Vertrag einzugehen müssen 2 Parteien der gleichen Meinung sein und die gleichen Ansichten haben, da ich gemerkt habe, dass Sie keine Handyverträge abschließen wollen, bin ich vom Verkauf zurückgetreten und habe Ihnen freundlicherweise die Stornierung Angeboten. Wenn Sie diese ausschlagen ist das Ihr Problem. Der Verkauf oder aus Ihrer Sicht, der Kauf, ist somit ungültig und überhaupt nicht mehr nennenswert. Die Anschuldigung des Betruges ist schon eine Anzeige alleine Wert, sollten Sie mich weiter mit diesen Thema belästigen, werde ich das auch tun und die Polizei einschalten. Hiermit bitte ich Sie letztmalig mich in Ruhe zulassen.

 

Ist doch gut so, oder ?

 

mfg S.Köhler

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, machen Sie das so.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank. Sie sind wirklich ein klasse Anwalt, schade das Sie so weit weg Wohnen. Vielen lieben Dank für Ihre großartige Hilfe und Unterstützung. Gott sei Dank gibt es solche Menschen wie Sie, die anderen Helfen.

Allerbeste Grüße an Sie und alles alles gute.

 

mfg S.Köhler

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern, Ihnen auch alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Schwerin,

 

schauen Sie mal, er hat wieder geantwortet:

 

"anscheinend" Sie müssen schon genau lesen. eBay hat auf Anfrage mitgeteilt, dass nur in der Kategorie Handyverträge, die Kategorie: Handy & Organizer > SIM-only gehört somit auch nicht dazu, die Angebotsgebühr von 9,95 Euro je Vertrag fällig wird. Bei Angeboten mit mehreren identischen Artikeln wären das z.B. bei Artikelnummer: 180639040404 in der Kategorie Handyverträge 9 x 9,95 Euro. Aber in der Kategorie stand der Artikel ja nicht drin und somit hat es für mich den Anschein, dass Sie allein bei diesem Artikel eBay schon mal um 9 x 9,95 Euro, abzüglich der normalen Angebotsgebühr, betrogen haben, wenn Sie behaupten dort Handyverträge angeboten zu haben. Zumal sich die Frage stellt, warum haben Sie nicht die Möglichkeit genutzt haben, den Artikel in 2 Kategorien, Handyverträge + gewählte, einzustellen. Aber wenn Sie, für mich bisher nicht ersichtlich, doch alles richtig gemacht hatten, können Sie das vor Gericht bestimmt nachweisen. Dann brauchen Sie ja nur alle Unterlagen über Ihre eBay Verkaufsaktivitäten Handyverträge betreffend und die Angebote von denen Sie behaupten, es seien welche, bei Gericht vorzulegen, mit den Belegen, dass Sie die Angebotsgebühr von 9,95 Euro je Handyvertrag gezahlt haben und zusammen mit den Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass Sie die Provisionen, auch aus den anderen Verkäufen versteuert haben, würde das zumindest den Beweis erbringen, dass Sie in einem Zeitrahmen von mehreren Monaten ausschließlich Handyverträge angeboten hatten. Das Hauptaugenmerk liegt hauptsächlich auf alle nicht in der Kategorie Handyverträge eingestellten Artikel und damit alles genau aufgelistet werden kann, wird ein Mitarbeiter von eBay mit hinzugezogen. Die Frage, ob Sie unbedingt bei eBay gewerblich angemeldet sein mußten, weil Sie vielleicht einen Gewerbeschein besitzen, kann dann eventuell auch geklärt werden. Aber das Ganze ist natürlich sehr zeit- und arbeitsintensiv und ich möchte die Angelegenheit schnell abschliessen und bin bereit, selbstverständlich ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, einen letzten Vorschlag für eine vergleichsweise Regelung zu machen. Wenn Sie sich bereit erklären, bis zum 22.04.2011 als Schadenersatz für meine bisherigen Zeit- und Kostenaufwendungen den Betrag von EUR 237,53 auf mein Konto zu überweisen, werde ich von weiteren Forderungen absehen. Eine Ratenzahlung wäre auch möglich. Sollten Sie allerdings doch eine für Sie sehr risikobehaftete und kostenintensive gerichtliche Klärung wünschen, könnten Sie auch alle Unterlagen (siehe Mail 1) zum Nachweis für das ausschließliche Anbieten von Handyverträgen vorab an meinen Anwalt an folgende Adresse schicken:

Kanzlei Rechtsanwälte Bendlin & Partner
Obotritenring 64
19059 Schwerin

zu Händen
Herrn Rechtsanwalt
Andreas Bendlin

Der hauptsächliche Dreh- und Angelpunkt ist der, haben Sie nachweislich die Gebühren i.H. von 9,95 Euro je Handyvertrag bezahlt, wäre im Zusammenhang mit dem Nachweis der Zahlung von Provisionen die Frage der Handyverträge zumindest schon mal geklärt und wenn das so ist oder Sie auf meinen Vorschlag für eine vergleichsweise Regelung eingehen, braucht es keine gerichtliche Klärung mehr.


Ich halte es nicht mehr aus.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Am besten wäre, Sie geben die Sache in die Hand von einem Rechtsanwalt.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1019
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1019
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    532
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    772
    Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1814
    Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    503
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    333
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    238
    Viele Jahre Erfahrung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht