So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Meine Tochter Laura 12 Jahre alt erhielt am 10.01.11 von Payment

Kundenfrage

Meine Tochter Laura 12 Jahre alt erhielt am 10.01.11 von Payment Networx MV ein Mahnscheiben über 97,50 Euro weilsie angeblich von ultcontent solutions im Service portal etwas runtergeladen hat am 22.05.2010,überweisen sollte sie an einen Herrn Frank Seiler habe icfh nicht bezahlt weil meine Tochter versicherte nichts aboniert zu haben heute beka sie erneutes schreiben mit gerichtlicher Androhung und Strafanzeige wegen Betrug was soll ich tun zahlen oder niht
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

da Ihre Tochter minderjährig ist, kann diese ohne Zustimmung der gesetzlichen Vertreter keine wirksamen Verträge schließen. Insofern konnte diese auch kein Abo abschließen.

Teilen Sie dem Herr Seiler dieses schriftlich unter Vorlage der Geburtsurkunde der Tochter mit und dass Sie als Eltern weder zugestimmt haben noch zustimmen werden.

Die Angelegenheit müsste damit seine Erledigung finden.

Strafrechtliche Konsequenzen hat dies weder für die Tochter noch für Sie als Eltern.


Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben ?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Sie keine weitere Nachfrage haben, schließen Sie bitte Ihre Frage durch Akzeptieren meiner Antwort. Sie akzeptieren, in dem Sie auf das grüne Feld akzeptieren einmal klicken. Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht