So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21606
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sei Tagen werde ich mit Telefonanrufen bombardiert,um ein angeblich

Kundenfrage

Sei Tagen werde ich mit Telefonanrufen bombardiert,um ein angeblich von mir abgeschlossenes Gewinnspiel endweder auf 3 Monate zu kürzen oder es 12 Monate à 57,00 Euro laufen zu lassen. Am Telefon akzeptiert man meine Einwendungen nicht und droht man dies beträge juristisch einzuklagen. Wie kann ich mich wehren?
André Lohmar
Schillerstr. 34
13158 Berlin [email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Lohmar,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten sich unter keinen Umständen einschüchtern oder unter Druck setzen lassen. Es entspricht der typischen Vorgehensweise solcher Firmen, ein Bedrohungskulisse aufzubauen und Verbrauchern rechtliche Nachteile in Aussicht zu stellen.

Sind Sie sicher, keinen Gewinnspielvertrag abgeschlossen haben, lassen Sie sich bitte auch von solchen Versuchen, Sie dennoch gefügig und zahlungsbereit zu machen, nicht verunsichern.

Haben Sie die Anschrift der Firma, so richten Sie zunächst ein Musterschreiben an diese, mit dem Sie das Bestehen einer vertraglichen Bindung unter jedem rechtlich erheblichen Gesichtspunkt zurückweisen.

Nutzen Sie hierzu das Musterschreiben des Verbraucherschutzes auf folgender Seite:

http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ129467901816447/link436441A.html

Versenden Sie es bitte per Einschreiben mit Rückschein, und heben Sie den Beleg gut auf.

Sodann melden Sie die gesetzeswidrige telefonische Belästigung der Bundesnetzagentur und der Wettbewerbszentrale. Beide Behörden gehen gegen unseriöse Anbieter vor und können entsprechende Sanktionen ergreifen.

Sie finden die Behörden auf folgenden Seiten und können eine Missbrauchsanzeige unter Angabe der Telefonnummer der Firma dort auch online stellen:

http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1912/sid_FED5EBE6A7B8D25A72B2967B2627F977/DE/Verbraucher/RufnummernmissbrauchSpamDialer/RufnummernmissbrauchSpamDialer_node.html

http://www.wettbewerbszentrale.de/de/beschwerdestelle/hinweise/

Haben Sie keinen Gewinnspeilvertrag abgeschlossen, können Sie auch Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft wegen versuchten Betruges stellen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Lohmar,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten sich unter keinen Umständen einschüchtern oder unter Druck setzen lassen. Es entspricht der typischen Vorgehensweise solcher Firmen, ein Bedrohungskulisse aufzubauen und Verbrauchern rechtliche Nachteile in Aussicht zu stellen.

Sind Sie sicher, keinen Gewinnspielvertrag abgeschlossen haben, lassen Sie sich bitte auch von solchen Versuchen, Sie dennoch gefügig und zahlungsbereit zu machen, nicht verunsichern.

Haben Sie die Anschrift der Firma, so richten Sie zunächst ein Musterschreiben an diese, mit dem Sie das Bestehen einer vertraglichen Bindung unter jedem rechtlich erheblichen Gesichtspunkt zurückweisen.

Nutzen Sie hierzu das Musterschreiben des Verbraucherschutzes auf folgender Seite:

http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ129467901816447/link436441A.html

Versenden Sie es bitte per Einschreiben mit Rückschein, und heben Sie den Beleg gut auf.

Sodann melden Sie die gesetzeswidrige telefonische Belästigung der Bundesnetzagentur und der Wettbewerbszentrale. Beide Behörden gehen gegen unseriöse Anbieter vor und können entsprechende Sanktionen ergreifen.

Sie finden die Behörden auf folgenden Seiten und können eine Missbrauchsanzeige unter Angabe der Telefonnummer der Firma dort auch online stellen:

http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1912/sid_FED5EBE6A7B8D25A72B2967B2627F977/DE/Verbraucher/RufnummernmissbrauchSpamDialer/RufnummernmissbrauchSpamDialer_node.html

http://www.wettbewerbszentrale.de/de/beschwerdestelle/hinweise/

Haben Sie keinen Gewinnspeilvertrag abgeschlossen, können Sie auch Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft wegen versuchten Betruges stellen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht