So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22339
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mir wurde seit mai dieses jahres meine handy karte gesperrt

Kundenfrage

Mir wurde seit mai dieses jahres meine handy karte gesperrt und bekam immer unterschiedliche hohe rechnungen jetzt wurde mir mit rechtsanwalt gedroht wie soll ich mich verhalten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal ist Ihr Mobilfunkanbieter verpflichtet, Ihnen auf Verlangen einen Einzelverbindungsnachweis vorzulegen, aus dem Sie schlüssig nachvollziehen können, warum unterschiedlich hohe Rechnungen angefallen sind. Anhand des Einzelverbindungsnachweises lassen sich auch Telefonnummern feststellen, die Sie gegebenenfalls nie angewählt haben.

Sind Sie sich sicher, dass Sie Telefonate in der Ihnen in Rechnung gestellten Höhe nicht geführt haben, so sollten Sie Ihrer Inanspruchnahme widersprechen. Da Ihnen nun aber bereits die Einschaltung eines Rechtsanwalts in Aussicht gestellt wurde, drohen Ihnen unter Umständen zusätzliche Verzugs- und Inkassokosten. Sie sollten daher einen Rechtsanwalt vor Ort aufsuchen, um diesen die Berechtigung der geltend gemachten Forderungen dem Grunde und der Höhe nach überprüfen zu lassen. In nicht wenigen Fällen erweisen sich Rechnungen von Mobilfunkanbietern entweder als unbeechtigt oder zumindest als zu hoch. Können Sie selbst keine anwaltliche Beratung bezahlen, so können Sie einen Beratungshilfeschein bei dem für Sie örtlich zuständigen Amtsericht beantragen.

Im Übrigen sind Klauseln von Mobilfunkanbietern, die die Sperrung des Handys bei ausstehenden Rechnungen vorsehen, nach der Rechtsprechung dann unwirksam, wenn kein Mindestbetrag angegeben ist, der durch offene Forderungen überschritten worden ist. Dies hat das OLG Schleswig so entschieden:

http://www.online-und-recht.de/urteile/Unzulaessige-AGB-Klauseln-bei-sofortiger-Netzsperrung-bei-Zahlunsgsverzug-6-U-41-08-Oberlandesgericht-Schleswig-20090514.html

Sie sollten Ihren Handyvertrag auf eine solche unwirksame Klausel prüfen. Hat Ihr Anbieter die Sperrung des Handys im Mai aufgrund nur geringfügiger Rückstände vorgenommen, so wäre dies somit nicht rechtens gewesen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)