So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich erhielt heute am 27.10.2010 ein Schreiben von einem Verwaltungsb ro

Kundenfrage

Ich erhielt heute am 27.10.2010 ein Schreiben von einem Verwaltungsbüro Schmidt & Bollen.
Privater Verbraucherschutz Niedersachsen. Betreff: Das wir und weitere 358 Kunden im November 2009
von der Firma AK Reisen aus Weener (Niedersachsen) eine Einladung zu einer Fahrt hatteen ,wo uns eine Option über 3000,00 € versprochen wurde.
Diese Fahrt soll nun am 16.11.2010 durchgeführt werden, und den genannten Kunden der Gewinn über 3000,00 € ausgezahlt werden.
Unsere Frage: Ist das richtig oder wieder ein Betrugsfall?
Wenn es ein Betrugsfallist, dann bitten wir Sie gleich in unserem Namen
eine Strafantrag gegen diese Firma zu stellen.
Mein Name lautet: Hans-Peter Bolduan ,Fischerinsel 10/1208 in 10179 - Berlin
und meine Partnerin: Mankowski Johanna, Holländerstrasse 39, 13407 - Berlin
und ein Hausmitbewohner Schindler Rudolf, Holländerstrasse 39, 13407 - Berlin
Im Namen dieser Familien können Sie Strafantrag stellen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Hierbei dürfte es sich um unseriöse Gewinnanpreisungen handeln (vgl. Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt unter http://www.vzsa.de/UNIQ128817795708900/link794701A.html zu einem anderen Vorgang des von Ihnen genannten Verwaltungsbüros).

Hinsichtlich der Erstattung einer Strafanzeige setzen Sie sich doch per E-Mail mit mir in Verbindung.



Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Wenn Ihre Anfrage beantwortet wurde, bitte ich meine Antwort zu akzeptieren. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button „Akzeptieren“ klicken.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich bin mit dem Experten zufrieden, aber ich muß mich erst mit den anderen Familien absprechen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihr Feedback. Bitte akzeptieren Sie noch meine Antwort.