So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe ein sehr grosses Problem. Ich bin alleinerziehende

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe ein sehr grosses Problem. Ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern und habe vor einigen Monaten eine sehr dumme Sache angestellt und wurde dafür angezeigt. Die Staatsanwaltschaft hat mir dann eine Strafe von Euro 1.500,-- ausgeschrieben mit Ratenzahlung von Euro 25,--. Kurz darauf kam ein Schreiben der Sta mit Ratenzahlung von Euro 60,-- monatlich. Ich habe die Zahlungen für 3 Monate ausgesetzt, da ich kaum Geld dafür hatte. Dann wurde mir vom Job Center ab Ende Juli 2010 nichts mehr bezahlt, so dass ich keinerlei Raten bzw. Miete und NK zahlen konnte. Ich habe vom Job Center immer noch keinen Bescheid erhalten und die Sta hat mir nun ein Schreiben geschickt, dass ich bis 02.11. den Gesamtbetrag von Euro 1.350,-- bezahlen muss da sonst Haft droht. Darunter steht noch 125 Tage Ersatzfreiheitsstrafe.
Was kann ich machen? Was sind Ersatzfreiheitsstrafen?
Bitte helfen Sie mir.
Grüsse
Gabriella Mais
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja leider sieht es so aus, dass ersatzweise eine Haftstrafe droht.

Sie können hier nur einen Zahlungsaufschub beantragen und gegenüber der Staatsanwaltschaft Ihre schlechte finanzielle Lage begründen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.