So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASBurges.
RASBurges
RASBurges, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 65
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52239910
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASBurges ist jetzt online.

Hallo, verehrte Anw lte ! Bei www.Outlets.de habe ich meine

Kundenfrage

Hallo, verehrte Anwälte ! Bei www.Outlets.de habe ich meine Personaldaten eingegeben und nach Meinung der Firma einen Vertrag mit Ihnen abgeschlossen. Willentlich und wisseentlich war das nicht meine Absicht. Zwischenzeitlich habe ich die 2. Mahnung erhalten über die Zahlung der 1. Jahresrate. Zahlen werde ich nicht ! Rechtlich ist vielleicht interessant, dass ich keine Widerrufsbelehrung erhalten habe. Frage: Würden Sie meine Rechtsvertretung übernehmen und mit welchen Kosten müsste ich rechnen ?
Herzlichen Gruß
Robert Budde,
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Budde,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es handelt sich hier um eine sogenannte Abofalle. D.h. durch die Anmeldung soll eine Zahlungspflicht hergestellt werden, obgleich keine Gegenleistung erbracht wird und der Hinweis auf die Kosten in den AGB´s versteckt ist, so dass dies bei der Anmeldung übersehen wird, was auch so gewollt ist.

Schreiben Sie das Inkassounternehmen an und widerrufen Sie einen vermeintlichen Vertrag und fechten diesen an. Weisen Sie darauf hin, dass kein Vertrag zustande gekommen ist und damit auch keine Zahlungspflicht besteht.

Trotz etwaiger weiterer Mahnungen sollten Sie keine Zahlung vornehmen.

Sollten Sie sich anwaltlich vertreten lassen wollen, können Sie die Kosten hierfür dem Unternehmen Outlets weiter belasten.


Sobald Sie allerdings einen Mahnbescheid erhalten, besteht Handlungsbedarf. Dann sollten Sie einen Anwalt aufsuchen und gegen den Mahnbescheid vorgehen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und danke für die Info. Für 25 € eigentlich wenig Neues .Dennoch werde ich den Betrag zahlen. Wissen wollte ich aber, welche Kosten mir voraussichtlich entstehen, wenn Sie mich anwaltlich vertreten. Vielleicht geben Sie mir darauf noch eine Antwort.

Gruß Robert Budde

Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Bude,

bei der üblichen Forderung von Outlet von EUR 96,- belaufen sich die Anwaltskosten auf EUR 46,41 inkl. Mehrwertsteuer.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht