So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo, meine Mutter hat im Fr hjahr ber das Telefon ein

Kundenfrage

Hallo,

meine Mutter hat im Frühjahr über das Telefon ein Gewinnspiel(unwissentlich) abgeschlossen. Prompt wurde von der Firma Goldenwin 69,95€ abgebucht, das Geld habe ich zurückgebucht und eine Kündigung für meine Mutter geschrieben. Diese wurde auch angenommen. Vor ca. einem Monat hat sich eine Inkassofirma ProInkasso mit meiner Mutter in Verbidung gesetzt, weil die Firma Goldenwin jetzt einen Betrag von 270,00€ einfordert. Leider findet mein Mutter(73 Jahre) die Bestätigung nicht mehr, das Goldenwin die Kündigung angenommen hat. Was sollen wir unternehmen?

Freundliche Grüße
Rosi Niggemann
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Niggemann,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

Die Kündigungsbestätigung müssen Sie nicht zwingend vorlegen, um nachzuweisen, dass Sie für Ihre Mutter wirksam gekündigt haben. Da die Kündigung keine empfangsbedürftige Willenserklärung ist, reicht es aus, wenn Sie belegen, dass Sie die Kündigung für Ihre Mutter verschickt haben.

 

D.h. Sie fungieren hier als Zeugin für die Abgabe der Kündigung, was ausreichend ist. Daher sollten Sie sich auf die erfolgte Kündigung berufen und den Anspruch zurückweisen.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

 

Viele Grüße

 

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren oder gibt es Probleme.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren oder gibt es Probleme.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren oder gibt es Probleme.

Vielen Dank