So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17086
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

kabel deutschland hat mich ahgerufen und mir ein angebot gemacht.

Kundenfrage

kabel deutschland hat mich ahgerufen und mir ein angebot gemacht. ich bin telefonisch vor ca. 2 monaten dauf eigegangen, habe nichts unterschrieben. und jetzt dohen die mir.

ich habe es bis dato nicht genutzt, die haben mir
gesagt, daß sie meinen alten provider kündigen werden.
und das ist nicht passiert. jetzt habe ich zwei
anschlüsse. da ich von der arge lebe kann ich mir
daß nicht leisten.

und sie haben gesagt, daß ich jederzeit kabel deutschland wieder verlassen könnte, falls es mir nicht gefallen würde, stattdessen habe ich nun einen 1 jahresvertrag.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Engling.IT hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo
Ob da telefonisch überhaupt ein Vertrag zu stande gekommen ist, kann ich oder besser gesagt darf ich nicht sagen, da ich kein Anwalt bin.
Ggf. bitte dazu in der entsprechenden Kategorie die Frage stellen.

Allgemein gilt aber:
wenn Sie keine Widerufsbelehrung bekommen haben können Sie einen Vertrag noch widerufen.
Die Frist von 14 Tagen beginnt erst ab dem Zeitpunkt an dem Sie Ware/Dienstleisung und die Widerufsbelehrung erhalten haben.



Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Soweit Sie mündlich zugesagt haben, ist auch ein Vertrag zustande gekommen.

Ihnen steht dann aber ein Widerrufsrecht zu.

Da Sie offenbar nichts schriftlich haben, können Sie auch jetzt noch schriftlich den Widerruf erklären.

Weisen Sie die Forderung zurück und erklären den Widerruf.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.