So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26425
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Ich habe bei ebay ein iPhone verkauft. Das telefon

Kundenfrage

Hallo

Ich habe bei ebay ein iPhone verkauft. Das telefon habe ich vor dem Versenden noch einmal technisch überprüft und es war alles in ordnung. Nun sagt der Käufer er kommt mit dem Telefon nicht ins Netz. Er war wohl auch schon im Apple Store und hätten gesagt das die Software fehlerhaft sei, jetzt will er de Kauf rückgängig machen obwohl ich Gewährleistung ausgeschlossen habe.
Mein Kleingedrucktes unter dem Angebot:
Und nun wie immer: Dies ist eine Versteigerung im Sinne § 156 BGB. Das heißt, daß der Höchstbietende (Käufer) nach § 312d Artikel 4 Absatz 5 BGB kein Rücktrittsrecht genießt. Jeder Bieter akzeptiert diese Bedingung mit seinem Gebot. Durch die neue EU-Ordnung darf folgender Satz nicht fehlen: Der Artikel ist nach bestem Wissen und Gewissen beschrieben. Mit der Abgabe eines Gebotes gelten alle eventuellen Mängel, auch hier nicht Aufgelistete, als akzeptiert. Bei Unklarheiten oder sonstigen Fragen, fragen Sie bitte VOR Abgabe eines Gebotes. Eine Rücknahme, Wandlung oder Preisminderung im Nachhinein ist ausgeschlossen. Mit Abgabe des Gebotes erklären Sie sich einverstanden und akzeptieren, daß es sich bei dem Angebot um eine Versteigerung im Sinne § 3 Abs. 5 des Fernabsatz-gesetzes handelt. Das bedeutet für den Höchstbietenden, daß er kein Widerrufsrecht gemäß dem Fernabsatzgesetz genießt. Der Artikel wird so wie er ist verkauft, dies bedeutet: Mit der Abgabe eines Gebotes erklären Sie sich auch ausdrücklich damit einverstanden, daß durch den Privatverkauf keine Garantie gewährt wird und Sie auf jegliche Gewährleistung verzichten. Der Artikel wird also unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung verkauft. Bieten Sie nicht, wenn Sie mit diesen Regeln nicht einverstanden sind. Eine Rückgabe des Artikels ist ausgeschlossen . Ebenso kann der Kaufpreis nachträglich nicht mehr verhandelt werden, das Gebot ist bindend.

Welche Rechte hat er?

Vielen Dank
Ronny Kamprath
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sofern es sich um einen Privatverkauf handelt, haben Sie die Gewährleistungsrechte wirksam ausgeschlossen. Ein Widerruf ist dann ebenso nicht möglich.

Es bestehen keinerlei Rechte des Käufers. Eine Ausnahme besteht allenfalls dann, wenn Sie arglistig gehandelt hätten, also vom Mangel gewusst, ihn jedoch nicht mitgeteilt haben.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht