So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21355
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Am 04.07.2010 besuchte ich im Internet die Web-Seite Outlets.de,

Kundenfrage

Am 04.07.2010 besuchte ich im Internet die Web-Seite Outlets.de, meldete mich an, aber ohne zu wissen, dass ich damit einen Vertrag eingegangen bin.
Jetzt bekam ich eine Rechnung von insgesamt 96,00 €.
Bin mehr als sprachlos, da ich bis zu diesen Tag keine weitere Info bekam.
Nach recherschieren im Internet handelt es sich hier um Betrug.
Ebenfalls habe ich herausbekommen, dass ein Bankwechsel stattgefunden hat.
Auch gibt es schon Urteile.
Für mich liegt hier eine arglistige Täuschung vor und weiß nicht richtig was ich machen soll. Internetbesucher raten unterschiedlich, Widerspruch oder ruhen lassen.
Da ich ein erlicher Mensch bin, bewegt mich diese Sache sehr.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt Stellung nehme.

Sie sind leider einer Abo-Falle zum Opfer gefallen, wie Sie durch Ihre Internetrecherche ja unterdessen selbst in Erfahrung gebracht haben. "Outlets.de" treibt bereits seit geraumer Zeit sein Unwesen, und die Zahl der geschädigten Verbraucher dürfte nach vorsichtiger Schätzung mittlerweile in die Tausende gehen..

Sie müssen sich allerdings nicht sorgen, denn eine vertragliche Bindung, die Sie zur Zahlung der in Rechnung gestellten 96 Euro verpflichten würde, ist nicht entstanden.
Die Rechtsprechung hat mittlerweile in mehreren Entscheidungen klar gestellt, dass allein durch eine Registrierung auf solchen Seiten keine vertragliche Bindung entstehen kann, wenn die Seite so unübersichtlich und irreführend gestaltet ist, dass dem Kunden gar nicht bewusst ist, eine ihn verpflichtende Vertragserklärung durch die Registrierung abzugeben.

Diese Rechtsauffassung ist vom Amtsgericht Leipzig (Az 118 C /10105/09) nunmehr ausdrücklich mit Blick auf die Praktiken von "Outlets.de" bestätigt worden. Nach diesem Urteil sind die geltend gemachten Forderungen unbegründet, weil durch die Registrierung keine Verträge zustande kommen.

Nachfolgend habe ich Ihnen zu Ihrer näheren Orientierung einen Link eingestellt. Sie können auf der Seite zusätzliche Informationen zu dem Urteil des Amtsgerichts Leipzig abrufen:

http://www.tutsi.de/outlets-de-abofalle-amtsgericht-leipzig-zu-rechnungen-von-www-outlets-de/2010/03/22/tutsi-blog-aktuell/


Sie sollten deshalb unter keinen Umständen Zahlungen erbringen und sich auch nicht von weiteren Anschreiben unter Druck setzen lassen. Aktiv werden müssten Sie ohnehin erst, wenn Ihnen ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt werden sollte. Dann müssen Sie binnen 14 Tagen Widerspruch gegen diesen einlegen.

Dazu wird es vermutlich aber ohnehin nicht kommen, denn erfahrungsgemäß beantragen die Drahtzieher dieser Internetseiten keinen gerichtlichen Mahnbescheid, wissen Sie doch, dass die geltend gemachten Forderungen tatsächlich nicht bestehen. Das gilt umso mehr nach der jüngsten Entscheidung des AG Leipzig.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich Sie höflichst um Akzeptierung der Auskunft bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf nochmals an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht