So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe heute eine Rechnung bekommen ber569,06 Euro von der

Kundenfrage

Ich habe heute eine Rechnung bekommen über569,06 Euro von der Gewerbeauskunft-Zentrale . Waskann ich tun , da ich nichts bestellt habe ? Meine telefon nummer 02302-47593 [email protected] , Adresse Peter Romahn Hörder Str. 373 58454 Witten . MfG. Peter Romahn
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Gegenseite muss Ihnen nachweisen, dass ein Vertrag zustandegekommen ist.

Sie sollten zunächst die Gegenseite anschreiben und auffordern den Vertragsschluss in Nachweis zu bringen. Dies wird der Gegner nicht können. Sie sollten darüberhinaus auch die Gegenseite auffordern binnen 14 Tagen ab Briefdatum zu erklären, dass diese sich der Forderung von 569,06 EUR nicht weiter berühen. Sollte die Erklärung nicht fristgerecht eingehen, weisen Sie darauf hin, dass Sie negative Feststellungsklag erheben werden.

In einem solchem gerichtlichen Verfahren wird festgestellt, dass eine Forderung oder ein Vertrag nicht besteht. Dabei ist der Gegner verpflichtet, den Vertragsschluss in Nachweis zu bringen. Kann es es nicht, so verliert er den Prozess.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht