So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Sonstiges
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 25848
Erfahrung:  20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich stehe 4-5 mal in der Nacht wegen Wasserlassen auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich stehe 4-5 mal in der Nacht wegen Wasserlassen auf;

Mein Urologe hat das Medikament Tamsulosin 0,4 mg vorgeschrieben.
Ohne das müsste ich alle Stunden einmal aufstehen.
Mein Arzt hat gesagt ich soll ab 17 Uhr nichts mehr trinken.
Ich befürchte dass ich doch mit dem Prostata etwas habe.
Mein Arzt reagiert aber auf meine Befürchtung nicht.
Was soll ich machen. Vielleicht im Krankenhaus mich untersuchen
lassen ?
Ich habe kein Diabetis, keine Herzinsuffizienz. Alle diese Sachen habe ich
medizinisch untersuchen lassen.
Gruß B

Guten Tag,

Wenn der Urologe Ihnen Tamsulosin verschrieben hat, haben Sie zweifelsohne "etwas" an der Prostata, nämlich eine Vergrößerung! Tamsulosin wirkt der gut entgegen, so dass sich der Harndrang etwas vermindert. Natürlich sollten Sie nach einem halben Jahr mal eine Kontrolluntersuchung machen, und bei nicht ausreichender Wirkung über medikamentöse Alternativen sprechen,

Falls Sie mit "etwas" eine Krebserkrankung meinen, kann man mit Sicherheit davon ausgehen,dass diese durch Blut, Tastbefund und Ultraschall ausgeschlossen wurde. Darum ist eine weitere Untersuchung nicht nötig, schon gar nicht im Krankenhaus, denn es gibt ja keinen Anlass, Sie in ein Klinikbett zu legen.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Liebe Frau Gehring,
mir geht es darum dass ich diese Nykturie
überwinde möchte.
Keine Medikamente helfen. Kein Tamsulosin
kein Prostagutt kein Duodart, kein Vesikur,
kein Allopurinol usw. Alle probiert in den letzten zwei Jahren.
Wie soll das Problem gelöst werden ? Durch Operation ?
Dazu möchte ich Ihre Meinung haben was könnte
der Grund für die häufige Wasserlassen sein ?
Mein Arzt kann mir auch nicht helfen, deswegen
wende ich mich an andere Ärzte in diesem Fall an Sie.Danke B

Ich verstehe, dann haben Sie ja schon alles ausprobiert. Ich sehe dann die Operation als letzte verbliebene Alternative dann, wenn tatsächlich eine deutlich vergrößerte Prostata vorliegt. Das müssten Sie doch von Ihrem Urologen erfahren haben?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also die stark vergrößerte Prostata ist schuld a meiner Nykturie.
Diese starke Vergrößerung kann eindeutig per
Ultraschall festgestellt werden.
Nach dieser Feststellung kann mein Arzt die Operation
empfehlen. Oder gibt's weitere Untersuchungen um die
Notwendigkeit einer Operation festzustellen ?
(Mein PSA Wert ist niedrig.)Gruß B

Nein, weitere Untersuchungen sind nicht nötig. Man nimmt die Prostata nicht leichtsinnig heraus, aber wenn allen medikamentösen Versuchen zum Trotz die Lebens(Schlaf)qualität so eingeschränkt ist wie bei Ihnen, und die Prostata ist stark vergrößert, ist eine Operation eine sinnvolle Lösung. Sie könne isch in eine gute Klinik überweisen lassen und dann im Rahmen eines ambulanten Vorgespräch noch einmal Pro und Kontras erörtern.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls weiterhin etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.