So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 160
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Mein Mann (76 ) muß mindestena alle 2 Stunden Tag und Nacht

Beantwortete Frage:

Mein Mann (76 ) muß mindestena alle 2 Stunden Tag und Nacht Wasser lassen. Prostata nicht vergrößert. cCt Mikroangiopathie im Kopf.
Kann sein Harndrang durch Mikroangiopathie sein? Welche Therapie ist möglich.
Alle üblichen Medikamente bei häufigem Wasserlassen hatten keine Wirkung (Prostagutt, Kürbis, Tamsulosin, Spasmex...)
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Urologie
Experte:  hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag! Ich gehe davon aus , dass alle Basisuntersuchungen (Urin, PSA, Ultraschall von Nieren, Blase und Prostata) gemacht wurden. Wenn Tamsulosin nicht hilft und die Prostata sehr groß sein sollte (über 40-50 g) kann man zusätzlich Finasterid zur Verkleinerung geben, der Effekt tritta ber verzögert ein (ca. 6 Monate). Trifft ja offenbar bei Ihrem Mann nicht zu. Wenn nicht die Prostata, sondern die Nervenversorgung (mikroangiopathie) Schuld ist, kann man nur blasenberuhigende Mittel versuchen. Weitere Klarheit über die Ursache würde eine Blasenspiegelung bringen. neben Spasmex gibt es noch viele verschiedene Medikamente aus der Stoffgruppe der Anticholinergika (Propiverin, Oxybutynin, Solifenacin, Darifenacin) oder ein neues Medikament aus einer anderen Stoffgruppe (Mirabegron). Hierunter muss der Restharn mit Ultraschall kontrolliert werden. Gute Besserung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.