So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 108
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Mein onkel ist 73 jahre und bettlägerig nach Blinddarm

Beantwortete Frage:

mein onkel ist 73 jahre und bettlägerig nach Blinddarm geplatzt. pflegegrad 5.
er hat einen Blasenkatheter und windeln maxi large all in one.
nun ist es so das er noch merkt wenn er urinieren muss. allerdings stuhlinkontinent.
meine frage nun
gibt es einmal windeln für stuhlinkontinenz , bei denen man aber noch in eine Bettflasche urinieren kann?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag! Zunächst einige Gegenfragen: Wann war die OP? Wie lange ist er schon bettlägerig? Ist der Katheter eine Dauerlösung? Bei liegendem Katheter kann gelegentlcih Urin am Katheter entlagn rauskommen und mann hat das Gefühl Wasser zu lassen. Wenn er auch Stuhlinkontinent ist, so ist es aus pflegerischer Sicht besser, wenn er den katheter behält, um nicht in Urin und Stuhl wund zu liegen. Insofern benötigt er nur die normalen Windelhosen. Eine spezielle Windel, die den Penis ausspart, um in die Bettflasche zu urinieren ist mirt nicht bekannt. Alles Gute, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
der geplatzte Blinddarm war im Januar. es folgten 5 Monate kh. meist intensiv Station. mehrfach wiederbelebt. oft koma. seit 9. Juni zuhause in pflege. zuerst hatte er einen 14 er katheter. der war etwa alle 7-10 tage verstopft. jedes mal höllische schmerzen und bauch hart. dann 18 er katheter. hielt etwa 3-4 Wochen. dann verstopft und schmerzen. mit notfall katheter gewechselt. danach geht's wieder gut.
er hat noch eine Magensonde. da liegt noch ein schlauch worüber man ihm Nahrung zufügen kann. aber er isst sehr gut selber. kann man den schlauch wohl nun entfernen?
geben sie das frei für die bewertung
Experte:  hat geantwortet vor 1 Monat.

Zur Magensonde kann ich als Urologe keine Stellung nehmen. Der harnröhrenkatheter muss wohl noch verbleiben und regelmäßig gewechselt werden. Bei einer deutlichen Besserung des Allgemeinzustandes kann über einen auslassversuch nachgedacht werden...

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.