So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 87
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Guten Abend, kann ein Expert mir vielleicht weiterhelfen?

Beantwortete Frage:

Guten Abend, kann ein Expert mir vielleicht weiterhelfen?
Ich habe Hodenschmerzen, seit vielen Jahren. Ich bin immer wieder zu Ärzten gegangen (Urologen, Orthopäden usw.). Bisher kann keiner feststellen, woher die Schmerzen kommen. Jetzt sind die Schmerzen kaum auszuhalten. Ich bin völlig verzweifelt.
Symptome: besonders schmerzhaft im Sitzen, weniger Schmerzen im Stehen, am wenigsten im Liegen. drückend. beidseitig. Keine Schwellung, keine Rötung usw.
Einige Vermutungen:
1. LWS, Nerveneinklemmung?
Frage: wenn LWS Problem macht, dann eher L1/L2? oder kann auch von L4, L5/S1, Nerven-Wurzel L4 sein?
(Wirbelsäule-MRT von mir: L4/5 etwas eingedrückt, mit dortige Bedrängung der linken L4-Wurzel. L2/L2 scheinen in Ordnung zu sein.)
2. Varikozele?
Nicht bei jedem Patient verursacht Varikozele die Schmerzen.
Frage: Wenn Varikozele Schmerzen verursacht, dann nur links? oder kann auch beidseitig sein? Und eher Schmerzen im Stehen??
3. Mikroverkalkung im Hoden?
Frage: Kann Mikroverkalkung Hodenschmerzen verursachen? Wenn ja, wie sind die typischen Symptome? Besonders schmerzhaft im Sitzen??
Oder vielleicht andere Ursache??
vielen Dank ***** ***** Beratung im voraus!!
Jack
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag. So wie Sie die Beschwerden schildern, kommen sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vom Rücken. Auch eine Bandscheibenvorwölbung L4/L5/S1 kann ein lumbales Schmerzsyndrom mit "Hodenbeteiligung" machen. Das die Schmerzen im Sitzen stärker sind läßt sich durch die "Nervendehnung" erklären, was ja im Stehen und Liegen nicht der Fall ist. Zu den anderen Vermutungen. Mikroverkalkungen sind schmerzlos. Die Varikozele ist meist einseitig, nämlich links und auch leicht festzustellen (Untersuchung, Ultraschall) und macht auch eher leichtere ziehende Schmerzen. Nebenhodenentzündungen sind auch meist einseitig mit sehr lokalen Schmerzen, die beim Stehen zunehmen. Beidseitige Hodenschmerzen sind per se selten, Ursache ist dann meist der Rücken. Wenn körperliche Untersuchung und Ultraschall der Hoden unauffällig waren, sollten Sie nochmal den orthopädischen Weg weiter verfolgen. Gute Besserung, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Pies,
vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort.Ich möchte noch etwas näher wissen.
Ich habe an (od. in?) den beiden Hoden sehr stark Schmerzen, besonders im Sitzen.
Ich habe auch chronische Schmerzen an der rechten Flanke (nicht Rücken), besonders beim Autofahren od. langen Sitzen. Ultraschall Nieren i.O.
Seit über 1 Jahr habe ich auch Schmerzen in der rechten Fußsohle. kribbeln, dumpfer Schmerz, brennend, etwas Taubheitsgefühl. (nicht stechend, nicht ziehend).
Orthopäde hat Plantar Fasziitis/Fersensporn festgestellt. Ich befürchte aber, dass es evtl. noch eine andere Ursache gibt, nämlich vom "Rücken", weil bei mir die Symptome etwas anders sind als Fersensporn.Varikozele links wurde bei mir festgestellt (durch Abtasten schon festzustellen. Ultraschall: links Venen Durchmesser ca. 3,2 mm; rechts 1,8 mm). Einige Urologen haben sogar Varikozele-OP oder Veröden empfohlen. Andere widersprechen wieder.
Nach Ihrer Meinung ist Varikozele wahrscheinlich nicht die Ursache.Mikroverkalkungen hat man in meinen Hoden festgestellt. Nach Ihrer Meinung sind die auch nicht die Ursache.
Keine Entzündung festgestellt. (Urinprobe mehrmals, i.O; Blutuntersuchungen i.O. anfangs auch Spermien untersucht, unauffällig).LWS: Ich war auch immer wieder zu Orthopäden. Sie sagen aber, ja, ist etwas eingedrückt, aber nicht so schlimm. Einen Zusammenhang können sie nicht erklären/feststellen.vielleicht Becken? (Beckenschieflage? manche Nerven da eingedrückt???)Was ist überhaupt die Ursache??
Als erfahrener Urologe können Sie mir vielleicht einige Ideen/Tipps geben.Die Hodenschmerzen habe ich seit ca. 16 Jahren!!! Anfangs nicht so schlimm. Jetzt kann ich aber kaum mehr aushalten!
Weil die Ursache bisher nicht richtig erkannt wurde, erfolgte bisher auch keine Therapie.Mit freundlichen Grüßen
Jack
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Monat.

Ja, auch die weitere Beschreibung Ihrer Beschwerden mit Schmerzen bis in die Fußsohle bestätigt den Verdacht auf rückenbedingte Schmerzen. Vielleicht sollte Sie zusätzlich zum Orthopäden auch mal einen Neurologen konsultieren. Urologischerseits ist ja alles gesagt und untersucht. Wenn garnichts hilft, kann man als "Verzweiflungstat" die Varikozele veröden. Dem würde ich aber nicht zuviel Hoffnung zuschreiben und an dem Punkt sind Sie auch nicht nicht. Gute Besserung!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Pies,
nochmals vielen herzlichen Dank.
Ich habe bereits 2 Neurologen konsultiert, 1x im Okt. 2016, 1x Jan. 2017. wegen Hodenschmerzen und Fußschmerzen.
Dabei habe ich auch meine Vermutung "LWS / Nerveneinklemmung" geäußert.
Beide Neurologen verharmlosen aber mehr oder weniger die Problematik LWS. Ein Neurologe hat die Nervenleitfähigkeit (vom Brust bis zu Fuß) getestet, neben körperlicher Untersuchung und Reaktionstest Knie usw, meinte sei i.O.Ich selber vermute/befürchte schon lange, dass es von LWS kommt. Zwar ist nur eine leichte Bandscheibenvorwölbung L4/L5/S1, aber vielleicht gerade eine sehr sensible Stelle gedrückt.Ich habe es auch immer wieder zu den Orthopäden gesagt. Die Orthopäden schauen sich die MRT-Bilder bzw. Berichte an, verharmlosen jedoch immer wieder die Problematik LWS.Übrigens, bei mir wurde die Prostata auch immer wieder untersucht, i.O.
PSA-Wert wurde auch 1x ermittelt, i.O.Könnte man urologisch fast alles ausschließen??? (Ursache für die Hodenschmerzen)
Wenn so ist, werde ich Richtung "Orthopädie / Neurologie" weiter ...Übrigens, vom Internet lese ich, dass Mikroverkalkung im Hoden die Risiko für Hodenkrebs erhöhen kann (Studien zufolge). Muss ich mir da Sorge machen??Nochmals vielen herzlichen Dank!!mit freundlichen Grüßen
Jack
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Monat.

Sie können es ja auch ganz pragmatisch angehen: Wenn die Schmerzen unter Diclofenac z.B. 2 x 50 mg tgl. besser werden, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass es vom Rücken kommt noch mehr. Oder: Wenn Sie sich von einem Osteopathen untersuchen lassen, wird er Ihnen die Diagnose bestätigen oder widerlegen. Meistens können die auch sehr gut helfen. Zu den Mikroverkalkungen: Ja, muss man beobachten, Einmal pro Jahr Ultraschall der Hoden. Alles Gute! PIES

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ein Orthopäde sagte, L4/L5-Nerven versorgen die Beine. (An den Beinen habe ich keine Beschwerden).
und L1/L2-Nerven versorgen den Genitalbereich. (sog. Nervus genitofemoralis und Nervus ilioinguinalis). L1/L2 scheinen in meinem MRT in Ordnung zu sein.
Aber es sagte auch, MRT wird im Liegen gemacht. (im Liegen habe ich kaum/wenig Schmerzen im Hoden und im Fuß !)Wie sehen Sie das?Diclofenac habe ich probiert, 2 x 75 mg tgl., 1 Woche eingenommen, keine Wirkung, aber ich bekam Magenbeschwerde, Durchfall. Dann abgesetzt.
Ich habe dann Novaminsulfon (Tropfen) probiert, auch keine Wirkung. Auch Ibuprofen 600 half nicht. Überhaupt keine Schmerzlinderung.Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!
MfG
Jack
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Monat.

Wie gesagt, ich erlebe auch häufig untere LWS-Vorfälle, die Beschwerden im Leisten- und Genitalbereich machen. Mir fällt tatsächlich nur noch der osteopathische Weg ein!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dann ist wahrscheinlich doch die untere LWS die Ursache.
Ich werde in die Richtung weiter untersuchen lassen.Vielen herzlichen Dank!
MfG
Jack
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Monat.

Gerne geschehen und gute Besserung...

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank!!
Jack
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Pies,
ich habe noch eine Frage: (Vielen Dank für Ihre Geduld!)
Zu Ihrem Wort "Verzweiflungstat"
Um Varikozele als Ursache auszuschließen:
Wie sind die typischen Varikozele-Schmerzen? (falls sie Schmerzen verursacht. Nicht jede Varikozele verursacht Schmerzen).
- Schmerzen nur am linken Hoden ??
- besonders schmerzhaft im Sitzen, weil die Venen gedrückt werden? Oder gleich im Sitzen, Stehen und Liegen?Bei mir lt. Ultraschall:
links, Venen-Durchmesser ca. 3,2 mm (deutlich verdickt. Auch durch Abtasten festzustellen)
rechts, ca. 1,6 - 1,8 mm. Ist noch im normalen Bereich? oder ist auch etwas verdickt?(Dass Varikozele fast nur links auftritt, und die Erklärung dafür, habe ich mittlerweile auch gelernt)Bei mir ist die Stärke der Schmerzen sehr Lage-abhängig. Im Sitzen besonders stark. Im Stehen etwas besser. Im Liegen kaum. Wenn ich nach langem Sitzen aufstehe oder liege, tut es noch einige Zeit weh, dann wird langsam besser.
Es scheint irgendwie auch mit mechanischem Druck zu tun (Druck von unten auf die Hoden??), oder im Sitzposition entsprechende Nerven gedrückt??Nochmals vielen herzlichen Dank!
(diese ständigen Schmerzen machen mich fast verrückt)MfG
Jack
Experte:  hat geantwortet vor 1 Monat.

Typische Varikozelenschmerzen sind ziehende Beschwerden im Bereich des linken Samenstranges/Leiste, verstärkt nach längerem Stehen, Sport, Geschlechtsverkehr ... Einen schönen Sonntagabend Ihnen

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank!
Ihnen auch einen schönen Sonntagabend.
Jack