So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 20593
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich habe seit mehreren Wochen dunkles Ejakulat, mal mehr mal

Kundenfrage

ich habe seit mehreren Wochen dunkles Ejakulat, mal mehr mal weniger und war bereits beim Urologen. Tastbefund war soweit in Ordnung. Auch der Ultraschall war unauffällig. Es wurde eine altersbedingte minimale Vergrößerung festgestellt, ansonsten war alles normal Harnblase, Nieren, etc.). Im Sperma wurde Stapholococus Epidermis gefunden, seitdem nehme ich ein Antibiotikum, ca. 3 Wochen. Allerdings ist die Einfärbung meines Spermas noch immer dieselbe. Ich hatte vor meinem Gang zum Urologen keinerlei Beschwerden, laborierte davor allerdings einige Jahre an einem rezidiven Harrnwegsinfekt herum, dessen Ursachen bakterieologisch nie ganz geklärt wurde. Was würden Sie an meiner Stelle tun. Ich bin 49 Jahre alt.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: welche denn
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

da alle anderen Befunde ein unauffälliges Ergebnis haben, ist doch recht sicher von einer infektiösen Ursache des Problems auszugehen. Wenn durch die antibiotische Behandlung keine Besserung eintritt, sollte eine erneute, umfassende Laboruntersuchung des Spermas einschliesslich eines sog. Antibiogramms durchgeführt werden, um abzuklären, welche Medikamente gegen die vorhandenen Keime wirksam sind. Das weitere Vorgehen richtet sich dann nach dem Ergebnis.

Ich wünsche Ihnen eine schnelle Besserung.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Patient,
da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele