So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1251
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Da ich zu meinem Bauchkatheder (den ich gern loswerden

Kundenfrage

Da ich zu meinem Bauchkatheder (den ich gern loswerden möchte) weiter Fragen an einen Facharzt stellen darf erbitte ich Ihre Meinung zum Vorschlag meines behandelnden Arztes. Vorgeschichte: 11.08.15 Vaporisation der Prostata mit 180 Watt XPSD Power Laser.
Danach Miktionsbeschwerden. Antibiotika. Nach drei Tagen überfüllte Blase.Notaufnahme mit Katheder. Am 15.09. stat. Aufnahme zur erneuten Laservaporisation . Bericht: "Das zystokopische Bild ergab keinen Anhalt für eine relevante Obstruktion, so dass von einer
erneuten Laserung Abstand genommen wurde. Stattdessen erfolgte die Einlage eines SPF-Katrheders" Seritdem Bauchkathser. Normale Entleerung 100 ml +/- 20 %. tagsüber ohne Kathederauslass, den Restharn 100 ml +/- 20 %. Nachts aber Restharn von 250 - 350 ml und
normaler Entleerung auch nur 100 ml.. Zu Beginn der normalen Entleerung öffnet der Blasenschließmuskel und schliesst gleich wieder wegen stehender Schmerzempfindung. Ereneutes öffnen mit bewußter Schwerzignorirung, olt bis in Penisspitze. Mein behandelnder
Urologe empfiehlt im Dez..d.J. Tamsulusin für 6 Monate ( habe schon 2 Jahre bis zur OP eingenommen), falls keine Besserung erneute OP mit Schlinge, weil systembedingt mit Laser kein nachhaltiger Durchgang erzielt werden kann. Dann kann Bauchkatheder entfert
werden. Mir scheint dabei einiges unlogisch. Kann Tamsulosin jetzt noch etwas bewirken? Zweei Fachärzte finden keine gewebliche Behinderung in der Prostata, wie kann da eine empfohlene erneute OP Abhilfe schaffen? Liege ich da mit meinen Vorbehalten richtig??
Gerrn sehe ich Ihrer Meinung entgegen, die ich aber nur für meine persönliche Information nutzen werde. Mit freundlichen Grüßen H.L.Pausc h
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Urologie
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend!mit einem Versuch mit Tamsulosin machen Sie in Ihrer schwierigen Situation sicher nichts verkehrt. Auch wenn es in Ihrem Fall nicht hundert Prozent logisch ist, kann es sein,dass das Tamsulosin jetzt doch das Zusammenspiel von Schliessmuskel und Detrusor bessert und Ihre Beschwerden lindert. Wenn die Prostata nun nicht das Abflusshinderniss ist,bleibt als Erklärung noch eine Blasenhalssklerose. Hier kann eine " kalte" Inzision der Harnröhre an dieser Stelle mit einem Holiumlaser diskutiert werden. Ist leider noch keine etablierte Therapiemethode, die erneute Narbenbildung in der Harnröhre soll aber geringer sein. Ich denke, dass dies eine Chance sein könnte, Ihren Bauchdeckenkatheter loszuwerden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie