So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1268
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich leide seit mehreren

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich leide seit mehreren Jahren an vermehrtem Harndrag bzw. dem Gefühl des Urinverlustes.
Dies ging sogar soweit, dass ich sofort nach dem Toilettengang wieder einen Harndrang verspürte. Was jedoch auch noch komisch ist, ist das sich bei mir der Harndrang nicht durch Blasendruck bemerkbar macht sondern sich so anfühlt, als würde der Urin schon im Penis sein und gleich rauslaufen, wenn ich die Eichel auseinander ziehe und in die Harnröhre schaue steht dort auch bereits eine Flüssigkeit. Es wurde urologisch schon alles abgeklärt, Ultraschall, Prostata, Keime Urin und Prostataflüssigkeit, Restharn usw., leider ohne Befund. Wäre nett, wenn Sie mir weiterhelfen könnten, vorallem, ob es normal ist, dass eine Flüssigkeit im Penis ist und die Blase beim Harndrang sich nicht meldet. Oder ob das Gefühl des Harnverlustes durch die Flüssigkeit, die in meinem Penis ist ausgelöst wird.
Vielen Dank ***** ***** Antwort.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Welche Medikamente haben Sie probiert?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ein Urologe hat mir ein Spasmolyt und Antibiotika verschrieben. Seit ich in psychologischer Behandlung bin habe ich verschiedene Anitdepressiva und Neuroleptika bekommen. Zur zeit nehme ich Mirtazapin und Risperidon, leider alles ohne Erfolg.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider kann ich dann auch keinen guten Therapieansatz geben, Ich gebe die Frage für meine Kollegen wieder frei und wünsche Ihnen alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Gut. Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie