So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hoellering.
hoellering
hoellering, Sonstiges
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 24009
Erfahrung:  20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
hoellering ist jetzt online.

Blut im Urin und fast alle 5 Minuten Wasser lassen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, vorgestern hatte ich zum ersten Mal etwas Urin im Blut. Zudem kam dazu, dass ich fast alle 5 Minuten Wasser lassen musste, zwar sehr wenig aber es kam was, hat mitunter aber auch gebrannt. Das Urin im Blut ist seit gestern wieder weg, der Harndrang war jedoch noch stark, nicht mehr alle fünf bis zehn Minuten, sondern ca. jede halbe Stunde. Ich konnte auch etwas mehr Wasser lassen, auch das Brennen hat sich etwas gebessert. In der letzten Nacht musste ich trotz viel Trinken nur ungefähr jede Stunde zur Toilette. Heute war ich nun in der Apotheke, habe meine Beschwerden geschildert, und habe dort Canephron N sowie Sidroga Blasen- und Nierentee erhalten. Kann ich damit irgend etwas verkehrt machen? Mit freundlichen Grüßen ***

*****@******.***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  hoellering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Sie meinen gewiss Blut im Urin, und gemeinsam mit Ihren Beschwerden ist das die typische Symptomatik eines HArnwegsinfektes.
Sie habe die optimale pflanzliche Unterstützungstherapie ind er Apotheke bekommen. Dennoch sind gerade bei Männern die Harnwegsinfekte oft komplizierter, und die Blutbeimengung spricht für eine ausgeprägte Entzündung. Diese bedarf fast immer der Antibiotikatherapie, um einen in die Nieren aufsteigende Infektion zu verhindern.
Darum bitte ich Sie, Ihren Hausarzt aufzusuchen (der Urologe muss nicht sein), der den Urin untersucht und mit Ihnen über Antibiose spricht. Parallel könne Sie die pflanzlichen Mittel weiter nehmen.
Gute Besserung!
Experte:  hoellering hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Tag,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihnen geantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie