So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Sonstiges
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 24211
Erfahrung:  20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich wurde im jahr 2013 am lendenwirbel operiert

Kundenfrage

mein name ist ***.ich wurde im jahr 2013 am lendenwirbel operiert.nach der op. bemerkte ich ein taubheitsgefühl im unteren bereich,vorne(blase) hinten (after)über ein jahr ging ich zum urologen um den katheder (harnröhre) alle vier wochen zum wechseln.dann entschloss ich mich zu einem blasenschrittmacher.die erste op. fand im april statt.diese brachte mit der stimulation kein erfolg.dann zwei monate pause.neuer anlauf zur teststimulaton.seit 4-5 wochen immer noch kein erfolg.wasserlassen kann ich inzwischen,aber zu wenig.der restharn ist zu hoch,teststimulation.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
leider ist Ihre Frage bisher nicht beantwortet worden. Das mag daran liegen, dass Sie gar keine konkrete Frage gestellt haben. Was genau möchten Sie wissen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

meine frage an sie:welche möglichkeiten habe ich noch,um den bauchkatheder zu entfernen,damit ich wieder normal urin lassen kann.möchte auf keinen fall einen beutel mit mir herumtragen .indem die blase entfernt wird oder umgeleitet wird.man sagte mir,dass ich in zwei bis drei jahren noch einmal die testsimulation zu einen blasenschrittmacher wiederholen kann.hat das denn sinn? die blase wird doch noch mehr erschlaffen.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke ***** ***** Antwort!
Man geht anscheinend davon aus, dass bei der Operation wichtige Nerven verletzt worden. Hier besteht eine, wenn auch nur geringe, Chance, dass diese sich wieder erholen (Nerven wachsen ca 1mm im Jahr).
Darum hat man wahrscheinlich diesen langen Zeitraum gewählt. Auch eine erschlaffte Blase kann sich nach ausreichender Stimulation wieder erholen, wenn ihr Nervengeflecht funktioniert.
Bis dahin bleibt nur ein Bauchdecken- Katheter, den man auch mal abstöpseln kann, oder die Entfernung der Blase und Ableitung des Urins über den Darm. Das allerdings ist schon ein bedeutender Eingriff: http://www.uro-malzev.de/info/dk.pdf
Darum wünsche ich Ihnen,dass die Blase doch wieder ihre Arbeit aufnimmt!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie