So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1242
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, habe seit ca. 2 Monaten nur sehr wenig Erys im Urin,

Kundenfrage

Hallo, habe seit ca. 2 Monaten nur sehr wenig Erys im Urin, messe mit Combur Teststreifen den Mittelstrahl frühmorgens, war schon beim Urologen, Ultraschall Nieren ohne Befund, Nierensteine etc. sollen es nicht sein, vermutet Wechseljahre, Frauenproblem halt muß man mit leben, bin 50 Jahre, Östrogenzäpfchen, Gynäkologin verordnet Zäpfchen, halbieren, 2x wöchentlich 1/2 Zäpfchen, trinke sehr viel, Goldrutenkapseln, Hauhechel u. Orthisophon- Kapseln, zeitweise Bärentraubenblätterkapseln, machen aber müde, Cantharis Blasengloboli, Pretroselinum C 30, Schüsslersalze, Natron Kollodiales Silber, Angocin und Zeolith zur Entgiftung täglich und Nieren- u. Blasentee. Selbstverständlich Hygiene, Baby-Öltücher nach Stuhlgang, 2 x tägl. Slip wechseln, nur Baumwolle, warm halten, habe allerdings immer schon kalte Füße u. kalte Hände gehabt. Trinke keinen Alkohol und rauche nicht, aber immer noch leichte Beschwerden, 2 x nachts Toilette, tagsüber bei der Arbeit versuche viel zu trinken, oft Toilettengang, aber leider immer leichte Erys, messe 3-4 mal pro Woche, mal sehr sehr wenig, nur ein Hauch von Verfärbung auf Teststreifen, heute morgen leider etwas mehr, also 1+ auf Teststreifen. In der Vergangenheit häufig Blasenentzündung seit ca. 15 Jahren, vor 28 Jahren eine Nierenbeckenentzündung, nach Geburt der Kinder fast 10 Jahre keine Beschwerden, dann ab dem 35 Lebensjahr (also noch nicht Wechseljahre aber auch ständig Blasenprobleme) sporadisch immer wieder Entzündungen teilweise mit Antibiotika, teilweise mit pflanzlichen Mitteln in den Griff bekommen, vor 10 Jahren schon mal Reizblase für 9 Monate. Bin sehr verzweifelt. Fast immer leichte bis mittelmäßige Schmerzen, sehr störend - kein Harndrang, der erst später - am Ausgang der Harnröhre. Habe ein Laster - Schokolade, Pralinen, Kekse. Da ich sehr sehr schlank bin, eigentlich kein Problem, ohne Süßigkeiten nehme ich ab. Vollzeit berufstätig bei selbstständigen Ehemann, daher mehr als 40 Stunden, wenig Urlaub, sehr viel Streß - seit Jahren, 4 Kinder, 2 Kinder studieren schon, aber kommen auch am Wochenende, Semsterferien etc. können mich nicht entlasten, da das Studium ja so anstrengend ist. Wie bekomme ich die Erys ganz ausgespült, ist das jetzt Reizblase oder chronische Blasenentzündung, habe Angst, daß sich mehr daraus entwickelt, schlafe schlecht, habe keine Lebensfreude mehr, funktioniere nur noch. Mache jeden Morgen 20 - 30 Min. Sport, niedriger Blutdruck, u. um fit u. vital zu bleiben etc.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Urologie

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie