So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Sonstiges
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 24405
Erfahrung:  20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich bin 60 Jahre und habe seit ca. 6 Monaten Potenzprobleme.

Kundenfrage

Ich bin 60 Jahre und habe seit ca. 6 Monaten Potenzprobleme. In diesem Zusammenhang bin ich auf Yohimbin bzw. Taurumin gestoßen. Da ich nicht gleich eine "chemischen Keule"
einnehmen möchte, wollte ich es einmal mit den o.g. Produkten versuchen. Wie ist ihre Meinung?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

es gibt keine verlässlichen klinischen Studien, die auch nur einen Hauch von Wirksamkeit von diesen Produkten schließen lassen. Darum ist es wahrscheinlich zu schade sein Geld dafür auszugeben. Wenn Sie dann noch die möglichen Nebenwirkungen (insbesondere dann vermehrt, wenn Sie vorher Kaffee getrunken haben) bedenken: Zittern, Unruhe, Herzrasen, Schlafstörungen, Blutdruckstörungen und Schwindel sowie Übelkeit und starker Speichelfluss, dann wäre doch ein niedrig dosierter PDE5- hemmer wie Sildenafil , Viagra Levitra oder Cialis die bessere Lösung.

Nur, falls Sie Nitrate fürs Herz nähmen, wären diese Medikamente nicht möglich.

Alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Sollte also den Hausarzt oder Urologe aufsuchen?

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
den Hausarzt können Sie fragen, ob er internistische Bedenken hat. (Wenn Sie sicher sind, keine Nitrate einzunehmen, muss das aber auch nicht sein).

Der Urologe ist bei neu aufgetretenen Potenzproblemen immer eine wichtige Anlaufstelle, um evtl. Ursachen nicht zu übersehen, der ist Ihr Ansprechpartner.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

Gern war ich für ihre großen Sorgen da, habe mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage und fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat nun mit einer freundlichen Bewertung danken würden. So sehen es die Geschäftsbedingungen von Justanswer vor, nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können. Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie