So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Sonstiges
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 24191
Erfahrung:  20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine dringende Frage. Mein Freund (38) hat

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine dringende Frage. Mein Freund (38) hat einen Harnwegsinfekt seit November 2012. In der Vorgeschichte gibt es eine Chlamydieninfektion, die vermutlich nicht ausreichend behandelt wurde. Ebenso eine bakterielle Infektion (Erreger nicht bekannt)der Harnröhre 2009, die mit Doxycyclin behandelt wurde, nach welcher aber monatelang noch Unterbauchbeschwerden bestanden.
Im November 2012 bestanden an Symptomen: Druck und Brennen der Harnblase. Er erhielet vom behandelnden Urologen Ciprofloxacin. Ein Abstrich wurde nicht gemacht.
Nach leichter Besserung ist die Infektion wieder aufgeflammt, diesmal mit Brennen in der Harnröhre. Meine Befunde beim Hausarzt und Gynäkologen waren alle negativ.
Der erneute Besuch beim Urologen brachte ihm eine Therapie mit Cefuroxim 250, wieder ohne Abstrich. Während der Einnahme kam leichter Ausfluss hinzu.
Jetzt war er wieder beim Urologen und hat erneut Ciprofloxacin erhalten.
Mir ist die Gabe dieses Medikaments unerklärlich zumal es als Reserveantibiotikum gilt und starke Nebenwirkungen nach sich zieht.
Was würden Sie empfehelen???
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort!

Gruß

Anke
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

Ciprofloxacin wird von jüngeren Menschen fast immer problemlos vertragen und ist oft wirksam bei Harnwegsinfekten von Männern.

Allerdings würde ich bei einer Urethritis, vor allem, wenn sie rezidiviert, eher 1g Azithromycin als Einmaldosis geben. Falls eine Gonorrhoe möglich ist, wäre ein Abstrich natürlich unerlässlich.

Alternativen wären Ofloxacin und Levofloxacin (beide schlechter verträglich) oder Erythromycin (wegen der nötigen 4x- Gabe lästig).

Der Abstrich bei Urethritiden ist allerdings recht unangenehm, weil er tiefer ein muss (Bürstenabstrich) und im Rahmen einer Spiegelung erfolgen, wenn man nach Chlamydien suchen will.

Hoffen wir also, dass es nur ein Harnwegsinfekt ist und Weiteres dami noch nötig.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Tag,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre dringende Frage schnell und fachgerecht beantwortet.Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat nun mit einer freundlichen Bewertung danken würden. So sehen es die Geschäftsbedingungen von Justanswer vor, und nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können. Herzlichen Dank und alles Gute !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie