So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 20351
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Abend, wie wird bei einem Mann PAP-Virus behandelt?

Kundenfrage

Guten Abend,
wie wird bei einem Mann PAP-Virus behandelt?
Ich als Partnerin habe einen PAP4 am Gebärmutterhals und möchte, dass mein Mann der sicher auch Träger dieses Virus ist auch wenn ich operiert bin eine Behandlung vornimmt, damit der Virus nicht grad wieder zu mir überspringt.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwrot und freundliche Grüsse
L.S.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

beim Mann kann durch einen Harnröhrenabstrich festgestellt werden, ob eine HPV-Infektion besteht. Eine Behandlung ist dabei aber nicht möglich und auch nicht notwendig. Wenn Sie mit HPV infiziert sind, kann es über Ihren Mann zu keiner erneuten Ansteckung kommen. Grundsätzlich ist diese auch nur dann möglich, wenn Feigwarzen vorhanden sind und es mit diesen zur Berührung kommt.
Ein Grund zur Sorge besteht in dieser Hinsicht also nicht.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

heisst das, dass Feigwarzen von HPV-Virus kommen? Er hatte kleine Warzen am Penis, das ist aber Jahre her und da hatte ich "nur" PAP2.


Wie sind sie sich so sicher, dass bei einem HPV-infizierten Mann keine Übertragung statt findet? Oder anders gefragt, wie wird das untersucht und bewiesen? Wenn ich seit 11 Jahren nur mit meinem Partner Geschlechtsverkehr habe, wie kommt denn der Virus sonst in meine Vagina?


Vielen Dank

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Richtig, Feigwarzen werden durch HPV ausgelöst. Es kann dabei nach der Übertragung eine lange Zeit vergehen, ohne dass Symptome auftreten, daher kann diese auch schon vor Jahren erfolgt sein. Sie haben mich missverstanden, natürlich kann es beim GV zu einer Übertragung kommen. Nur spielt dies in Ihrem Fall keine Rolle mehr, da Sie ja bereits HPV-positiv sind.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

die Frage taucht für mich darum auf, wenn ich nun eine Operation vornehmen lasse, nachher sozusagen von dem HPV befallenen Gewebe befreit bin, und mein Lebenspartner weiter Träger ist von diesem Virus, was nützt mir da eine OP? Es ist ja auch ein Immunsystemkrankheit, d.h. mein Immunsystem ist wohl geschwächt, wenn es diesen Virus nicht abwehren kann. Darum finde ich die Idee, grad wieder von neuem angesteckt zu werden nicht gerade prickelnd!! Natürlich könnte man sagen, dass wir nur mit Gummi GV haben, aber daaas ist ja nicht im Interresse des Mannes....


freundliche grüsse

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

bei dem bevorstehenden Eingriff werden die bestehenden Zellveränderungen entfernt, das hat aber nichts mit dem HPV-Befall zu tun, dieser bleibt weiterhin bestehen. Von daher gibt es in diesem Fall auch kein Risiko einer Neuansteckung, da die Viren ja vorhanden sind und auch verbleiben. Die Stärkung des Immunsystems ist dennoch wichtig, um negative Folgen der Infektion zu vermeiden.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele