So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 19984
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich habe seit 3 MONATEN Makrohaemuthurie. Seit 2 WOCHEN ZUSÄTZLICH

Kundenfrage

Ich habe seit 3 MONATEN Makrohaemuthurie. Seit 2 WOCHEN ZUSÄTZLICH EXTREME SCHWÄCHE BITTE UM HILFE
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

grundsätzlich kommen als mögliche Ursachen für eine solche Hämaturie ein Infekt, eine Steinbildung, oder auch ein Tumor im Harnwegsbereich in Frage. Ganz wichtig wäre daher zunächst eine gezielte Abklärung in Form von Urin- und Laboruntersuchung, bildgebender Diagnostik und eventuell auch Blasenspiegelung. Dazu sollten Sie sich baldmöglichst an den Urologen, oder auch an die urologische Ambulanz einer Klinik wenden, je nach den dabei erhobenen Befunden richtet sich dann die Therapie.
Die Schwäche kann durch eine nach so langer Zeit mittlerweile entstandenen Blutarmut bedingt sein, auch das wäre durch Untersuchung zu kontrollieren.
Ich wünsche Ihnen eine baldige Besserung.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch eine positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie