So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1298
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Häufiger Drang zum Wasserlassen besteht schon mehrere Jahre.Neurologisch

Kundenfrage

Häufiger Drang zum Wasserlassen besteht schon mehrere Jahre.Neurologisch wird z.Z. eine Entzündung vermutet,da der Stuhl nicht betroffen ist(Notfallambulanz Städt.KKH DD-Neustadt.Heute wurde im Städt.KKH DD-Friedrichstadt vom Urologen mittels US die Blase untersucht und auf eine Vergrößerung der Prostata als Ursache getippt..da HBA1c beim Diabetologen bei 6,1mmol/l lag.Blutdruck:163/84,Puls 100 bzw.180/95.Temp.imOhr gemessen:36,4℃.Urin wäre heute Ok.Keine Leukos!Habe starken Harndrang seit ca.4 Wochen,wobei dann ca.50-100 ml abgehen,ohne daß ich sie halten kann.Wenn der Urin abgegangen ist,kommen ein paar Winde und ich habe wieder ca.1-2 Std.Ruhe bis zum nächsten Mal.Vor 4 Wochen wurde ein angeblich leichter Blasen/Niereninfekt mit Ciprobay behandelt.PRT(ca.1000,-€ wird ab 1.7. nicht als Kassenleistung bezahlt.dgl.Leistungen in Bad Berka,wie Röntgen,Chirurg.Sprechstunde,OPs der LWS,MRTs etc.Bin total verzweifelt,was soll ich noch tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Urologie