So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Sonstiges
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 24816
Erfahrung:  20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

xxxxxx

Kundenfrage

xxxxxx Ich habe seit Wochen folgende Erscheinung dass beim Wasserlassen - v.a. beim pressen Luft aus der Harnröhre.Mein Urologe konnte die Ursache nicht finden und überwies mich ins KH Aschersleben.Ein Mohntest sowie ein MRT ergab kein klares Bild, nur kleine Lufteinlagerungen in der Blasenmuskulatur welche nach Tagen verschwunden waren. Ich bin Dialysepflichtig und einmal, leider erfolglos transplantiert. Für ihre Antwort, bin ich sehr dankbar.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

wichtig ist es, auszuschließen, dass die Luft durch eine Fistel (also einen Verbindungsgang) vom Darm in die Blase gelangt. Das wurde zum Glück ausgeschlossen.

Also muss die Luft auf andrem Wege hineingelangt sein. Das geht dann nur über die Harnröhre, und das tut sie z. B. beim Katheterisieren. Wir das hin und wieder bei Ihnen gemacht, um den Urin zu untersuchen, wäre das ein Grund.

Anlässlich Ihrer leider nicht gelungenen Transplantation haben Sie ja auch länger einen Harnblasenkatheter getragen. Evtl. hat der die Harnröhre und den Schließmuskel der Blase geweitet, so dass leichter Luft durch die Harnröhre eindringen kann. Bei Frauen passiert so etwas
noch viel leichter, auch ohne, dass sie z. B. katheterisiert wurden.

Es besteht also kein Grund zur Beunruhigung.Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag, gern war ich für Ihre Sorgen da und habe Ihnen meine Zeit gewidmet. Möchten Sie noch etwas wissen? Dann fragen Sie mich gern!

Sonst darf ich Sie höflich um eine freundliche Bewertung für meine Hilfe bitten, ohne die ich das von Ihnen angezahlte Honorar für meine Beratung nicht bekomme. Herzlichen Dank und alles Gute!