So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

bin 56 und habe seit Jahren Probleme beim Wasserlassen, der

Kundenfrage

bin 56 und habe seit Jahren Probleme beim Wasserlassen, der Urin rinnt mehr als das er in einem Strahl läuft. Aber das auch nicht immer. Ich meine Zusammenhänge erkannt zu haben. wenn ich weniger trinke, der Urin konzentrierter ist, läuft er garnicht gut. Wenn ich zwei gro0e Tassen Kaffee getrunken oder 1/2 Liter Greenberrysaft getrunken habe, dann läuft es gut und entspannt. Das gleiche meine ich beobachtet zu haben, wenn ich, aus welchen Gründen auch immer, Antibiothika einnehmen mußte. Dann hatte ich auch ersteinmal normalen Urinfluß.
Mein Urologe fand die Prostata nach Abtasten und Ultraschall als "normal" für mein Alter. Vor ca. 10 Jahren hatte ich des öffteren Blasenentzündungen, die erst nach längerer Einnahme (ca. 6 Mon.) eines "Langzeit-Aantibiothikums" nie mehr auftraten. Blasenspiegelung ergab Stinosen in der Harnröhre, aber nicht dramatisch.

Was mich stutzig macht ist, dass der Urin von gefühlten 10 Mal ca. 2 Mal gut abfließt und ansonsten nur mäßiger Ablauf gegeben ist.

Haben Sie eine Idee hierzu?

Grüße XXXXX XXXXX Pfalz
Hermann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

Gern helfe ich ihnen weiter.

die geringen Stenosen (Engstellen) in der Harnröhre sind nicht dramatisch, aber es kann sein, dass ihre Blase eine gewisse Füllung braucht, um einen Druck aufzubauen, der das Wasserlassen erleichtert. So kein Ein Problem mit dem Schließmuskel an der Blase bestehen, der sich erst bei einer gewissen Füllung öffnet, um ihnen das Wasserlassen problemlos zu ermöglichen. Haben sie zu wenig getrunken, ist also der Harn sehr konzentriert, füllt sich die Blase nur sehr langsam und das Wasserlassen ist erschwert.

Grundsätzlich ist das kein Problem, jedoch sollten sie sich einmal auf Restharn untersuchen lassen. Das ist eine Harnmenge über 50ml, die nach dem Wasserlassen in der Blase verbleibt und für eindringende Keime Nährboden bildet. Dies kann zu erneuten Problemen führen.

Cranberrysaft oder Extrakt stabilisiert die Schleimhaut der Harnwege. Vitamin C haltige Getränke säuern den Urin an, was Keime nicht mögen. Aber vor allem rate ich zu reichlich Trinken über den Tag verteilt, um eine gute Durchspülung der Nieren und ableitenden Harnwege zu ermöglichen.

Da die Stenosen nicht dramatisch sind und auch ihre Prostata nicht vergrößert ist, sehe ich derzeit keinen Grund zur Sorge. Eien Abklärung ob Restharn besteht halte ich für ratsam.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

sie haben die Antwort gelesen, haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Wenn Ihnen die Antwort geholfen hat, bitte ich um eine positive Bewertung, damit mich Ihr bezahltes Honorar auch erreicht.

Andernfalls stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie