So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 20075
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag Mein Mann (35) hat folgende Werte bei seiner Hormonuntersuchung LH

Kundenfrage

Guten Tag

Mein Mann (35) hat folgende Werte bei seiner Hormonuntersuchung

LH - 12.5 U/l
FSH – 17.7 U/l
Prolactin – 238
Testosteron – 14.3
Testosteron Frei – 31.4

Gibt es ein Grund zur Sorgen, da die ersten 2 Werte mit einem * gekennzeichnet sind und unter dem Ergebnis steht:
„Wiederholt mit gleichem Ergebnis bestimmt.“

Sind die Werte zu hoch?

Besten Dank für eine Antwort

Mit freundlichen Grüssen
S. Dimitrov
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo Frau Dimitrov,

beim MXXXXX XXXXXegt die Obergrenze für LH bei 8,3 U/ml, für FSH bei 10 IU/ml, der Spiegel dieser weiblichen Hormone ist in diesem Fall also deutlich zu hoch. Dies kann durch eine Funktionsstörung der Hoden bedingt sein, da zugleich die männlichen Hormonwerte im oberen Bereich liegen, könnte auch ein sog. Androgenresistenz-Syndrom bestehen, das eine Unfruchtbarkeit hervorrufen kann.
Raten würde ich Ihnen in diesem Fall unbedingt zu einer weiteren Abklärung durch einen Endokrinologen, so kann festgestellt werden, welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen und ob ein Kinderwunsch realisierbar ist.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

 


Besten Dank für die rasche Antwort.


Es geht um einen Kinderwunsch. Das Spermiogramm hat zusätzlich ein Hinweis auf einer Infektion durch Chlamydia Trachomatis. Epfolen wurde Doxyciclin mind. 14 tage. Der Urologe erwähnte nichts davon auch nichts über die Hormone. Zum glück habe ich drauf bestanden Kopien von den Ergebnissen mitzunehmen. Vorgeschlagen hat er direkt eine Hoden-Biopsie und Künstliche Befruchtung. Zu meinen Vermutungen Bin ich dank Stunden lange Such im Net gekommen. Was würden Sie mir Vorschlagen. Wie soll man da vorgehen Besten Dank

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

die Behandlung der Chlamydieninfektion mit Doxycyclin sollte unbedingt durchgeführt werden, auch bei Ihnen wäre dann eine Abstrichkontrolle zum Ausschluss eines solchen Infektes ratsam.
Empfehlen würde ich bei Ihrem Mamm zunächst die genannte, weitere, endokrinologische Abklärung, dann kann entschieden werden, welcher Weg zur Erfüllung des Kinderwunsches beschritten werden sollte.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Herzlichen Dank für Ihre Antwort


 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr gern geschehen, alles Gute für Sie und Ihren Mann.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie