So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1245
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

hallo ich bin zahnarzt u habe eine entzündung der harnröhre

Kundenfrage

hallo ich bin zahnarzt u habe eine entzündung der harnröhre mit leichtem ausfluß. habe mir selbst doxy 100 ( 1 - 0 - 1 ) und cefixim 400mg p. o. single shot verschrieben. kann ich beide präparate gleichzeitig nehmen? vielen dank XXXXX XXXXX cefixim länger einnehmen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  siepi-doc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Kollege,

Mit Cefixim 400 wurde schon richtig behandelt, auch als "single shot". Doxy ist überflüssig, hilft jedoch gegen Chlamydien.


Die europäischen Leitlinien von IUSTI (International Union against Sexually Transmitted Infections) und WHO von 2009 sehen eine Therapie der
Gonokokken-Infektion (Tripper) mit einer Einmaldosis von Cefixim 400 mg oral oder Ceftriaxon 250 mg i. m. oder Spectinomycin 2 g i.m. vor. Auch in Deutschland wird bisher von einer sehr guten Wirksamkeit der Cephalosporine der 3. Generation ausgegangen, während bereits seit Jahren von einer Therapie mit Penicillin, Tetracyclinen, Makroliden und seit 2000 auch von Ciprofloxacin aufgrund zunehmender Resistenz-entwicklungen abgeraten wird.
(In Österreich wurde 2011 erstmals ein Fall einer Infektion mit multiresistenten
Gonokokken gegen alle Cephalosporine beschrieben !)

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2011/Ausgaben/47_11.pdf?__blob=publicationFile

 

Wichtig ist auch die Behandlung der Sexualpartner, da es sonst zu einer immer
wiederkehrenden wechselseitigen Ansteckung kommen kann (Ping-Pong-Effekt).


Empfehlung: Abstrich ins Labor zur Bestimmung des Antibiogramms und Ergebnis-entsprechend therapieren.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie