So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an NetDoktor.
NetDoktor
NetDoktor, Facharzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 128
Erfahrung:  Allgemeinmedizin Reisemedizin Verkehrsmedizin Suchtmedizin
60708863
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
NetDoktor ist jetzt online.

Ich habe heute durch ein CT erfahren, daß ich einen 6mm großen

Kundenfrage

Ich habe heute durch ein CT erfahren, daß ich einen 6mm großen Nierenstein habe, der im Harnleiter sitzt. Ich hatte seit ein paar Wochen unklare Bauchschmerzen, die damit wohl erklärt werden können.
Nun hat mich mein Hausarzt ins Krankenhaus eingewiesen (für kommenden Montag), damit der Stein entfernt wird. Seine Argumentation: Ein Urologe würde bei der Größe mich auch irgendwann einweisen, aber so erspare ich mir in der bis dahin vergehenden Zeit (2-4 Wochen warten auf Urologen-Termin, Untersuchungen etc.) Schmerzen und die Möglichkeit einer Nierenkolik. Für mich als Laie klingt das logisch, auch wenn ich Panik vor ner Schiene im Harnleiter, die dann nach 6 Wochen entfernt wird und nen 5 tägigen Krankenhausaufenthalt habe. Nicht zu vergessen, der eigentliche Eingriff.
Im Internet habe ich allerdings gelesen, daß es auch andere Verfahren geben soll, wie zum Beispiel Steinzertrümmerung (ESWL), die schmerzfrei sein sollen aber nicht von den Krankenkassen bezahlt werden.

Was raten Sie mir? Montag ins Krankenhaus? Oder gibt es bei einem Stein dieser Größe doch andere Möglichkeiten?

Ich bin 50 Jahre alt, leicht übergewichtig und habe niedrigen Blutdruck (k.A. ob das nützlich ist)

Über einen schnellen Rat würde ich mich freuen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  NetDoktor hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, ich bin langjähriger Facharzt für Allgemeinmedizin.

Zunächst einmal: was Ihnen Ihr Hausarzt gesagt hat, ist sicherlich richtig und der Stein sollte möglichst bald entfernt werden.
Die Behandlung der Wahl ist auch die empfohlene Operation.

Tatsächlich gibt es als Alternative die ESWL, allerdings nur für Steine, die in den oberen zwei Dritteln des Harnleiters sitzen.
Ob das bei Ihnen der Fall ist, weiss ich nicht. Insgesamt ist aber auch die ESWL kein Wundermittel. Zum einen benötigt man oft mehrere Behandlungen, dabei Sedierung (also quasi eine leichte Narkose), zum anderen kann es auch Komplikationen geben, zum Beispiel indem durch die Zertrümmerung kleine Fragmente entstehen, die dann wieder eine Kolik verursachen können.
Insgesamt würde ich Ihnen eher raten, dem Rat Ihres Hausarztes zu folgen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und bitte Sie, meine Antwort mit dem "Akzeptiert"-Button zu bestätigen, wenn diese für Sie hilfreich war.
Mit freundlichen Grüssen und Gute Besserung
Dr. Hoff


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Antwort.
Experte:  NetDoktor hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
hm, ich hatte doch schon auf den entsprechenden Button geklickt. Finde nun nichts, wo ich nochmal bewerten kann.
Experte:  NetDoktor hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kein Problem, ist alles ok.