So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

In Urinsediment habe ich 33 leukozyten, viel flachen und runden

Kundenfrage

In Urinsediment habe ich 33 leukozyten, viel flachen und runden Epithel und Ca-oxsalat Kristalle. Im Urin habe ich 3+ leukozyten und 0 eritrozyten.Ultra Schall zeigt keine Steine ​​größer als 3 mm in der Niere.
Im oberen Teil der Blase haben eine große Projektion von 15 mm in sehr verschiedenen Formen (wie Oktopus Tentakeln)
Ist es malige Neubildungen oder das Ergebnis der Oxalat Steine?Mache ich auch CT?
Was fuer eine OP ist hier erforderlich.Sofort oder kann ich ein bischen warten(Urlaub!)
Wie ist die Prognose von diesen Tumor in Zukunft.Kann dass wiederholt werden.
Ich bin nicht Raucher und ich arbeite nicht in den chemischen Industrie.Andere Analyse von Blut und Urin OK.Ich uriniere nicht häufig.Sonnst habe ich keine Problemen.

Mfg
Jadranka Grasic
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

in diesem Fall würde ich noch nicht von einem Tumor sprechen und mich auch noch nicht beunruhigen.
Hier halte ich eine Blasenspiegelung bei einem Urologen für sinnvoll, um von innen diese Formation zu beurteilen.
Es kann sich um eine Zellveränderung des Blasendachs handeln, doch muss das nicht bösartig sein.

Bitte lassen sie sich bei einem Urologen weiter untersuchen. Ultraschall allein wird hier nicht ausreichen, eine Blasenspiegeulng auch zur Gewinnung von Zellmaterial zur weiteren Untersuchung und ggf. CT/MRT sind durchzuführen. Wenn man weiß, worum es sich dabei handelt, kann man sie gezielt behandeln.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie