So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  Jahrelange Erfahrung durch eigene Praxis und Klinikarbeit.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Bin 55.Jahre alt. Nehme seit jahren morgens 1. Micadis 80/12,5

Kundenfrage

Bin 55.Jahre alt. Nehme seit jahren morgens 1. Micadis 80/12,5 die meinen Blutdruck normalisiert hat. Nachts muss ich jedoch 1-2 mal zur Toilette, der meinen Schlafrythmus belastet. Jedoch ist in der Tablette auch ein Harntreibmittel, die über den Tag hinaus mich oft zum Wasser lassen veranlaßt. Kann es sein, dass sich die Wirkung der Tablette auch Nachts dadurch weiter fortsetzt? Diabetis habe ich meines Erachtens nicht.
Helfen hier vielleicht homopathische Tabletten vor der Nacht? Oder was würden Sie empfehlen. Herzkranzgefäßverengung als eines der Ursachen habe ich nicht testen lassen.

Danke XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

es ist eigentlich nicht möglich, dass die Wirkung des Diuretikums in Micadis sich bis in die Nachtstunden hinzieht. Hier können sie versuchen, Ihr Blasenfunktion zu stärken, um dem nächtlichen Harndrang ein wenig entgegenzuwirken. Besorgen sie sich in der Apotheke Cranberrykapseln und-oder Cranberrysaft und nehmen diese täglich zu sich. Diese natürlichen Mittel unterstützen die Blase und wirken stärkend. Zudem sollten sie darauf achten, nicht allzu spät noch Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um die Blase nicht zu nächtlicher Stunde entleeren zu müssen. Sie können zusätzlich mit Ihrem Arzt besprechen, ob es möglich ist, Ihr Blutrduckmittel gegen ein Präparat auszutauschen welches kein Diuretikum enthält und ob das Diuretikum wirklich notwendig ist.. Zur Klärung eines eventuell vorhandenen Diabetes und einer Herzerkrankung wenden sie sich bitte an Ihren Hausarzt, der mit einem EKG und einem Blutzuckertest die Erkrankungen erkennbar macht.

 

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und wünsche rasche Besserung und alles Gute,

 

 

MFG

 

Dr. Garcia