So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Nierenstein

Kundenfrage

Hallo, folgende Frage:
Anfang Januar Nierensteinkolik, Nierenstein vor Blaseneingang, ca. 5 mm gross, im CT sichtbar. Verdacht auf Harnsäurestein, der durch Uralyt aufgelöst werden soll. Nach einer Woche Ende der Koliken, kein Stau in Niere erkennbar, keine Beschwerden.
Eine Woche später ziehen im Blasenbereich und Penis, in Abständen von immer 2-3 Tagen, dann schmerzfrei.
Heute Schmerzen beim Wasserlassen und längeres Ziehen und Druckgefühl wie bei Blasenentzündung. GestrigerUltraschall: Keine Stauung, kein Stein sichtbar.
Was kann sein, was ist zu raten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,
wenn Sie einen Harnsäurestein hatten, lag der Urin-pH Wert bei 5 (sog. Säurestarre). Durch Uralyt-U wird er angehoben, damit löst sich der Stein auf. Wenn nun der Urin-pH im Zielbereich (6,0-6,4) liegt, lassen sich Harnsäurestein auflösen. Dennoch sollten Sie den Urin beim Arzt untersuchen lassen, um eine Entzündung sowie eine Restharnbildung auszuschließen.

MfG

JM Wolff
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Antwort. Koliken sind weg, weiterhin. Etwa einmal pro Woche ziehen im Penis und Beschwerden beim Wasserlassen, ähnlich einer Blasenentzündung. Was kann dafür die Ursache sein?
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag,

lassen sie Ihren Urin untersuchen, um eine leichte Entzündung auszuschließen. Möglicherweise ist es beim Steinabgang zu einer minimalen Schleimhautverletzung gekommen, die noch schmerzt. Wenn eine Entzündung ausgeschlossen ist, kann eine Medikation mit einem Phytotherapeutikum (z.B. Uvalysat) helfen.

 

MfG

 

JM Wolff

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Im Urin wurden Leukozyten gefunden, Bakterien nicht (Sind nicht gekeimt). Hilft nach Ihrer Erfahrung uvalysat? Nach welcher Zeit ? Die Beschwerden sind nur temporär!

Danke
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Nachweis von Leukozyten kann auf eine abgelaufene Entzündung hinweisen. Da die Kultur kein Bakterienwachstum zeigt, benötigen Sie kein Antibiotikum. Ein Phytotherapeutikum kann besinders in diesen Situationen gut helfen; ich habe mit der Anwendung gute Erfahrungen gemacht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie