So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 20593
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe seit einiger Zeit Schleim im Urin,und

Kundenfrage

Guten Abend,
ich habe seit einiger Zeit Schleim im Urin,und hatte vor Wochen auch schon mal Blut im -Urin,wobei mein hausarzt sagte,viel trinken,hatte ich zu dem zeitpunkt nicht...nach wochen antibiotika vom urologen habe ich wieder kleine schleimfetzen beim wasserlassen.fühle mich von meinem urologen schlecht beraten,dienstag will er eine blasenspiegelung machen,vor der ich sehr große angst habe,und diese absagen möchte...welche möglichkeit gibt es noch für mich?
vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

bei den von Ihnen geschilderten Beschwerden ist von einer infektiösen Ursache im Harnwegsbereich auszugehen, der durch die antibiotische Behandlung offensichtlich nicht ausgeheilt ist. Zunächst würde ich daher zu gezielter Laboruntersuchung einer Urinprobe auf Erreger und Resistenz (sog. Antibiogramm) raten, mit der festgestellt wird, welche Erreger genau vorhanden sind und welches Medikament dagegen wirksam ist, um dann gezielt behandeln zu können. Lässt sich das Problem damit nicht lösen, wäre die Blasenspiegelung der richtige und notwendige nächste Schritt, dabei handelt es sich um eine harmlose und schmerzfreie Untersuchungsmethode, ein Grund zur Sorge besteht deshalb also nicht.
Um die genannten Massnahmen durchführen zu lassen, können Sie sich auch an die Ambulanz einer Klinik wenden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

erst einmal vielen Dank für Ihre Antwort,

das Problem ist,dass mir mehrere Freunde und Bekannte ihre Erfahrungen mit der Blasenspiegelung als sehr schmerzhaft und unangenehm berichteten.Ich leide seit Jahren unter Panikattacken,und weiss nicht ob ich das durchstehe und vor allem,dabei ruhig bleiben kann.wie lange dauert die Blasenspiegelung,wie lange dauert es,das gerät wieder herauszuziehen,falls ich eine Panikattacke bekomme.Mein Urologe meinte nur,es sei nicht so schlimm,und ich solle mich nicht so anstellen.der Urin wurde immer direkt untersucht,auf Bakterien und Leukozythen.beim letztenmal waren nur noch Leukozythen vorhanden.Mein Apotheker sagte,unbedingt Bakterien,-,Viren und Pilzkultur anlegen...da ich öfters dicke Drüsen habe,nachdem ich vor 4 Jahren Pfeiffersches Drüsenfieber hatte,hat sich mein körper wohl auch schon an Antibiotika gewöhnt....

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich teile die Meinung des Apothekers, dass eine gezielte Abklärung in Form einer Urinkultur durchgeführt werden sollte, das meinte ich mit meinem Hinweis auf das Antibiogramm.
Die Blasenspiegelung kann unter örtlicher Betäubung der Harnröhre durchgeführt werden, dann ist sie wirklich absolut schmerzfrei. Auch kann man Ihnen unter Rücksichtnahme auf Ihre Sorge zusätzlich ein leicht sedierendes Beruhigungsmittel verabreichen. Der Eingriff selbst dauert nur wenige Minuten und die Entfernung der Sonde ist Sekundensache, Sie brauchen sich deshalb also wirklich nicht zu beunruhigen.

MfG,
Dr. N. Scheufele