So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

...durch eine Stromstörung wurde die unvollständige Anfrage

Kundenfrage

nochmals meine komplette Frage:


 


Guten Tag,


 


meine Frage an Sie als Urologe:


 


ich bin z.Zt. in Südeuropa unterwegs.


 


Vor 3 Tagen habe ich hellrotes Blut im Sperma und einen Tag später Blutspuren im Urin festgestellt. Diese Beobachtung war erschreckend. Ich habe dabei etwas ziehende Schmerzen in den Hoden und der Leiste. Ich bin 70 Jahre alt, habe eine vergrößerte Prostata, die sich allerdings die letzten 4 Jahre nicht verändert hat. Die letzte Untersuchung war im März dieses Jahres o.B.  Probleme mit Harndrang kenne ich schon einige Jahre, jetzt ist dieser Harndrang allerdings verstärkt. In der Nacht habe ich außer mehreren Toilettengängen keine Schmerzen.


Die PSA Werte waren oft schwankend, in der Vergangenheit hatte ich schon zweimal eine Prostataentzündung. Nach Gaben von Antibiotika waren die Werte dann wieder normal bis  grenzwertig und das schon vor mehr als 10 Jahren. Mein Arzt meinte dass dies in Verbindung mit der Prostatavergrößerung zu sehen ist.


 


Ein befreundeter Arzt hat mir zur Behandlung Roxithromycin 150 gegeben. Ich nehme davon 2 Tabletten täglich und habe das Gefühl, dass die Beschwerden sich etwas gebessert haben. Da ich erst nächste Woche Donnerstag den 17.11. in Deutschland sein werde, bitte ich Sie mir mitzuteilen ob es bei Sachlage unbedingt erforderlich ist mich gleich in eine Klinik zu begeben. Als Hypochonder denkt man natürlich an Krebs.
Vielen Dank für eine Information.


 


Rudi D.


 


...durch eine Stromstörung wurde die unvollständige Anfrage zuvor abgeschickt.....

Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

Sie sollten sich dringend urologisch untersuchen lassen. Sowohl die makrohämaturie ( Blut im Urin) als auch die Haemospermie (Blut im Sperma) müssen abgeklärt werden. Dies kann auch mit Ihrer Prostatavergrößerung zusammenhängen, es kann aber auch unabhängig davon sein. Dies kann nur eine Untersuchung klären.

 

MfG

 

JM Wolff

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Dr. Wolff,
natürlich lasse ich die Probleme schnellstens abklären, am kommenden Dienstag habe ich bereits einen Termin. Meine Frage war jedoch ob ich bis dahin warten kann oder ob ich mich sofort noch auf der Reise in ein Krankenhaus begeben muss. Die Schmerzen haben sich mit dem Medikamnet Roxithromycin weiter gebessert.

mfg Dilger
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten abend,

wenn sich die beschwerden unter der bereits begonnen Therapei gebessert haben, ist der bereits vereinbarte Termin am nächsten Dienstag vertretbar. lediglich wenn sich die Beschwerden deutlich verschlechtern, ist eine sofortige konsultation sinnvoll.

 

MfG

 

JM Wolff