So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

Hallo. Ich habe seit Jahren nachts Schlafstörrungen durch

Kundenfrage

Hallo.

Ich habe seit Jahren nachts Schlafstörrungen durch die nächtliche Erektionen.
Die Beschwerden sind so stark, dass ich ab ca. 3.00 Uhr nachts nicht mehr schlafen kann, wenn die Erektion auftritt. Wenn ich dann aufstehe, verschwindet die Erektion nach ca.1-2 Minuten vollständig, lege ich mich wieder ins Bett, kommt diese nach ein paar Minuten wieder, das geht dann bis morgens wenn ich aufstehen muss, jede verfluchte Nacht.
Als ich mal genauer darauf geachtet habe, habe ich festgestellt, dass nicht die Erektion selbst schmerzt, sondern dass durch die Erektion ein Druck auf den Unterbauch/Blase?? ausgeübt wird, was mir weh tut und mich wach hält. Dadurch hatte ich auch immer das Gefühl 4-5x nachts auf Toilette zu müssen.
Dies ist aber nur bei den nächtlichen Erektionen der Fall, bei einer ‚gewollten‘ Erektion ist alles o.k.

Mein Urologe ist auch ratlos, er hat mir dann ANDROCUR 50mg verschrieben, um die nächtliche Erektion zu verhindern. Dies senkte bei mir den Testosteronspiegel (0,3).
Ich nehme es in Etappen, ca. 12 Wochen Anwendung, dann 4 Wochen Pause bis die Beschwerden wieder so stark sind, dass ich nicht mehr schlafen kann.
Die Wirkung tritt nach 7-10 Tagen ein. Allerdings bin ich anfangs mit einer halben Tablette alle 2 Tage ausgekommen, mittlerweile muss ich täglich eine nehmen.
Der Sexualtrieb wird bei mir insoweit gehemmt, dass ‚Mann‘ länger kann, aber immer noch zu jederzeit, und auch immer Lust drauf.
Dies ist meinem Urologen allerdings ein Rätsel, er sagt dass bei einem soweit abgesenkten Testosteronspiegel unten eigentlich nichts mehr funktionieren könnte…?!!?
Ich bin jetzt 36 Jahre, möchte aber nicht den Rest meines Lebens diese Tabletten nehmen müssen, da diese auch Nebenwirkungen haben und zur Impotenz führen können. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen!?!?

Gruß.
Tom
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  PM hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Tom, nur ein paar Infos für Sie: Nächtliche Erektionen sind eine Notwendigkeit für den menschlichen Körper (!) und deren Ausbleiben ein Zeichen für Impotenz. Zum Verständnis: der nicht erigierte Penis ist mit seiner Ruhedurchblutung in einer Mangelversorgung wie ein Taucher unter Wasser. Auch der Taucher muss zwischendurch an die Wasseroberfläche zum Luftholen, sonst erstickt er. Und so ähnlich geht es den Schwellkörpern des Penis - die nächtlichen Erektionen sind sein "Luftholen", denn unter der Erektion verZEHNFACHT sich die Durchblutung. Vielleicht reicht es, wenn Sie eine andere Einstellung zu diesem natürlichen Vorgang bekommen. Als zweites stellt sich mir die Frage, wie häufig Sie Geschlechtsverkehr oder Selbstbefriedigung haben (ist Ihr "gutes Stück unterfordert"? Dass Ihnen Ihr Urologe Medikamente gibt, diesen natürlichen Vorgang zu unterdrücken halte ich persönlich eher für bedenklich. Wenn Sie aber Schwierigkeiten mit der Akzeptanz des natürlichen Vorganges haben sollten Sie sich an die Deutsche Gesellschaft für Sexualmedizin und Sexualtherapie e.V wenden, die Ihnen einen erfahrenen Therapeuten nennen kann.