So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Bei mir wurde im Ultraschallbild festgestellt, dass in der

Kundenfrage

Bei mir wurde im Ultraschallbild festgestellt, dass in der linken Niere ein
Harnstau besteht. In einer danach gemachten Röntgenscitigrafie-Aufnahme wurde dieser Befund wohl bestätigt. Welche Methoden
( Computer Tomografie ) gibt es noch zur sicheren Bestätigung
des Nierenstaus? und welchen Behandlungen schlagen Sie zur Beseitigung des Staus vor. Ich habe keinerlei Beschwerden und keine
Auffälligkeiten beim Wasserlassen . Dieter Herion
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

in jedem Fall muss überprüft werden woher der Stau kommt, die Ultraschalluntersuchung ist da schon sehr weit, kann Steine oder Engstellen im Ureter sehen. Ansonsten wäre eine Nierenfunktionsszinthigraphie sinnvoll, aber auch ein Abdomen CT mit Kontrastmittel.

Wenn es ein Steinein ist, dann muss dieser entfernt werden.
Ist es eine Striktur, also eine Enge des Harnleiters, dann muss diese Enge entweder gewietet oder geschient werden. Die Stauung in der Niere muss rasch behoben werden, um die Niere nicht dauerhaft zu schädigen.

Die Engstelle kann auch an der Blase sitzen, daher kann auch eine Blasenspiegelung erforderlich werden.

Es ist jedoch ganz wichtig, jetzt rasch zu handeln, um weiteren Schaden von der gestauten Niere abzuwenden.

Inwie weit die Vorgeschichte des Prostatakrebses eine Ursache hat, kann ich nicht sagen. Vermutlich könnte ein sogenanntes Rezidiv des Tumors bestehen und den Aufstau bewirken. Jedoch wären dann beide Nieren betroffen.

Alles Gute