So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Guten Abend. Ich habe seit dem 10. August Probleme mit der

Kundenfrage

Guten Abend.

Ich habe seit dem 10. August Probleme mit der Blase (Reizgefühl, häufiges Wasserlassen) und eine Harnröhrenentzündung (gerötet, brennen). Habe dagegen von meinem Hausarzt 10 Tage Amoxicilin 250 (1-1-1) verschrieben bekommen.

Als die Beschwerden danach nicht besser geworden sind war darauf hin beim Urologen, der eine Urinprobe genommen hat (ohne konkreten Befund, Werte im grünen Bereich).

Darauf hin wurde ein Abstrich gemacht (ebenfalls ohne konkreten Befund) hab dann für 10 Tage Doxyccyclin 100mg (1-0-0) verschrieben bekommen. Genommen habe ich diese vom. 31.08 bis 09.09.2011.

Eine Blutprobe ergab vor 10 Tagen, dass ich Chlamydien habe. Mein Urloge meinte ich solle mir keine Sorgen machen das wäre alles kein Problem. Nehme seit dem Lovoflaxacin 250 mg (1-0-0). Habe ich vom 27.09 bis 06.10.11 (heute) eingenommen.

Beschwerden sind immer noch die gleichen wie zu Anfang. Mache mir mittlerweile Große Sorgen, da die Urlaubsvertretung meines Urologen meinte, dass das wahrscheinlich chronisch wäre und es gut sein kann, dass das gar nicht mehr weg geht. Und dass er dann nur die Symptome behandeln könne.

Hab das jetzt seit fast 2 Monaten. Und fühle mich bei meinem Urologen nicht gut aufgehoben, weil es so lang gedauert hab, bis überhaupt mal die Ursache gefunden wurde.

Was soll ich tun? Würde es etwas bringen zu einem anderen Facharzt zu gehen oder an die Uniklinik?
Möchte das gern in den Griff bekommen, weil meine Lebensqualität darunter sehr leidet. Ich habe übrigens z. Zt. keine Partnerin, weswegen ein Pingpong-Effekt (Wiederansteckung) ausgeschlossen ist.
Habe bei meiner Recherche im Internet entdeckt, dass bei einigen Hautärzten als Berufbezeichnung Facharzt für Geschlechtskrankheiten steht. Kennen die sich da vielleicht besser aus?

Freundliche Grüße
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

wenn Sie als Mann eine Harnröhrenentzündung hatten, muß dies eine Ursache haben. Dies sollte im Rahmen einer urologischen Untersuchung abgeklärt werden. Harnwegsinfekte durch Bakterien sind bei jüngeren Männern eher die Ausnahme, Entzündungen durch Viren oder auch große Viren (Chlamydien) sind meist durch eine Mitinfektion des Partners begünstigt. Bei allen Entzündungen sollte die antibiotische Therapie aufgrund eines entsprechenden Befundes (Urinkultur, Abstrichuntersuchung) eingeleitet werden. Wenn die bisherigen Therapiemaßnahmen nicht zu einer Besserung der beschwerden geführt haben, ist eine weitere ärztliche Stellungnahme sicher sinnvoll. Aufgrund der mitbeklagten Blasenbeschwerden ist diesbezüglich ein Urologe der richtige Ansprechpartner.

 

MfG

 

JM Wolff