So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 20675
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, seit ich 11 Jahre alt bin habe ich Probleme mit Blasenentz ndungen

Kundenfrage

Hallo,
seit ich 11 Jahre alt bin habe ich Probleme mit Blasenentzündungen und habe sie auch jetzt wieder. War schon beim Arzt, wollte aber keine Antipiotika nehmen, weil ich sie über Jahre hinweg genommen habe und daher jetzt auch Probleme mit Magen und Darm hab. Was kann ich tun ohne Antipiotika zunehmen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

im Fall eines akuten Harnwegsinfektes ist eine grosse Trinkmenge, Wärme und auch die Anwendung von Cranberry, oder auch Cystinol (rezeptfrei in der Apotheke) zu empfehlen. Tritt damit innerhalb von 2-3 Tagen keine deutliche Besserung ein, bliebe leider doch nur die antibiotische Therapie. Längerfristig würde ich Ihnen zu einer Impfung gegen rezidivierende Blasenentzündungen raten, die in Form von Injektionen (StroVac), oder Kapseln (Uro-Vaxom) möglich ist. Sprechen Sie Ihren Urologen darauf an.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Patient/in,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele