So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Frage an den Urologen Nach Diagnose Krebs vor knapp 3 Jahren

Kundenfrage

Frage an den Urologen:
Nach Diagnose Krebs vor knapp 3 Jahren und Totalentfernung der Prostata ist der PSA-Wert bei meinem Mann inzwischen von 0.02 auf 0,7 angestiegen. Er ist fast 73 Jahre alt, fühlt sich körperlich sehr fit und hat keinerlei Beschwerden. Was wäre zu tun oder auch nicht zu tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
in Unkenntnis des genauen Tumorstadiums bei der Totalentfernung, weist der langsame Wiederanstieg des PSA auf ein mögliches Lokalrezidiv im Bereich der Prostataloge hin. Dieses kann aber sehr gut mit einer Strahlentherapie behandelt werden; insbesondere wenn Ihr Mann noch körperlich sehr fit ist.

MfG

JM Wolff
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,
Sie waren mit meiner Antwort zufrieden? Dann klicken Sie bitte auf den entsprechenden Button.

 

Oder haben Sie noch weitere Fragen?

 

MfG

 

JM Wolff