So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Diagnose Prostatavergr erung, die auf die Blase dr ckt. Beschwerden

Kundenfrage

Diagnose: Prostatavergrößerung, die auf die Blase drückt.
Beschwerden: morgens beim Aufstehen ziehen am Schambein, Zweistrahler beim Wasserlassen ansonsten keine Beschwerden.
Verordnung: Tamsulosin 1Tbl.
Nebenwirkungen: Schwindel Ohrensausen
Standartmedikamente sind auf Grund meiner Allergien und Blutdruckbeschwerden ungeeignet.
Welcher Urologe hat gute Kenntnisse in Naturheilverfahren und kann mir vergleichbare (mehrere) Präparate nennen, die zusammen dem Tamsulosin entsprechen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

Tamsulosin ist ein selektiver alph 1c Rezeptorenblocker, der sehr selektiv an den Rezeptoren am Blasenhals und an der prostatischen Harnröhre wirkt. Leider gibt es keine pflanzlichen Präparate, die gleich stark wie Tamsulosin wirken. Wenn Sie also auf ein Pflanzenpräparat (z. B. Bazoton ) wechseln, lönnen die Prostata- bedingten Beschwerden zunehmen. Denn die therapeutische Wirksamkeit ist für die Pflanzenpräparate nicht ausreichend nachgewiesen.

 

MfG

 

JM Wolff

Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wolf,
danke für die Beantwortung meiner Frage.
Sie können sich an meinen Fall erinnern. Ich war am Donnerstag mit meiner Frau und meinem Kind in Ihrer Behandlung. Da ich noch Fragen bezüglich der Therapie habe bitte ich Sie höflich mir die unten stehenden 5 Fragen zu beantworten. Für Ihre Bemühungen im Voraus recht herzlichen Dank.
1. Frage: Bei wiederkehrenden Wirbelsäulenbeschwerden, die mit Cortisonspritzen Dexametason behandelt werden zu einer Wirkungsbeeinträchtigung des Präparates Tamsulosin führt d.h. ob der Wirkstoff in Tamsulosin durch die Cortisoninjektionen herabgesetzt wird?
2. Frage: Kan man versetzt am gleichen Tag während der Behandlung mit Tamsulosin Togal ASS 400mg Tabletten (2 Sück am Tag) einnehmen oder wird der Wirkstoff von Tamsulosin herabgesetzt?
3. Frage: Reichen 2 Packungen Tamsulosin aus, um die Beschwerden in meinem Falle zu beheben? Das wären 40 Tabletten auf 40 Tage gesehen. (Dann bräuchte man in diesem Zeitraum keine Wirbelsäulenbehandlung unbedingt durchführen lassen)
4. Frage: Sollten nach 2 Packungen noch Restbeschwerden bestehen würde dann durch Akupunkturbehandlung und chinesische Kräutertees die Rstbeschwerden verschwinden?
5. Frage: Bei anhaltenden Restbeschwerden wäre doch auch eine Laserbehandlung an der Prostata möglich? Dies würde doch dann nicht nur die Beschwerden nehmen sondern auch die Ursache bekämpfen, da für meine Ehefrau und auch für mich das Sexualleben sehr wichtig ist. Könnte man eine solche Behandlung durchführen?
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

zu Ihren Fragen:

1. soweit mir bekannt, mindert Cortison nicht die Wirkung von Tamsulosin

2. gleiches gilt für ASS

3. die Wirkung von Tamsulosin stellt sich nach ca 1 Woche ein. Leider hält sie aber nur an, wenn Sie das Medikament weiter einnehmen. Es ist also eine Dauermedikation. Wenn Sie es wieder absetzen, können die Beschwerden wiederauftreten

4. Beschwerden, die durch die vergrößerte Prostata verursacht werden, lassen sich soweit mir bekannt nicht durch Akupunktur und Kräutertees behandeln. Allerdings können chinesische Tees sog. Phytoöstrogene (=weibliche Hormone) beinhalten. Dann kann eine Wirkung eintreten.

5. bei einer operativen Behandlung der Prostataobstruktion geht der innere Schließmuskel verloren. Daher kommt es anschließend zu einer sog. retrograden Ejakulation; d.h. der Samenerguß entleert sich in die Blase. Dies ist unabhängig, ob eine klassische TUR-Prostata oder eine Laser-OP durchgeführt werden. Es kann aber versucht werden, den Schließmuskel zu erhalten.

 

MfG

 

JM Wolff