So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

man hat bei mir eine Reizblase festgestellt,ich mußte vergangene

Kundenfrage

man hat bei mir eine Reizblase festgestellt,ich mußte vergangene Bacht 12 x auf WC.Ohne Ergebnisse verlief der Einsatz von Tamsulosin esparma und Spasmex 30 mg .Ich will am 27.8. eine Busreise beginnen,die Anreise beträgt 12 Stunden.Was können Sie an wirksameren Medikamenten empfehlen? mfg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag sehr geehrter Herr X, (als erstes möchte ich sie bitten, rasch ihre Adresse und Telefonnummer aus der Antwort zu entfernen, ggf. Auch mit Hilfe des Administrators, damit sie nicht unnötig mit Werbung und lästigen Anrufen belastet werden) Ich möchte versuchen, ihnen eine zufriedenstellende Antwort zu geben, leider kann ich sie nicht untersuchen, daher sind meine Antwort und Tipps eher allgemein. Durch Nachfragen oder weitere Hinweise und Informationen können sie meine Antwort konkretisieren. Ist es eine Reizblase oder eher eine Prostatavergrösserung? Die Prostata kann in Richtung Blase wachsen und dort zu häufigem Harndrang führen, wenn sich dadurch das Volumen der Blase verkleinert. Die Prostata kann aber auch gleichzeitig die Harnröhre verengen, so dass dies zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen führen kann, tröpfeln und nicht im Strahl. Sehr gute Ergebnisse und sogar ein Rückgang der Prostatagrösse wurden unter Duodart einer Kombination aus 5 Alpha Reduktasehemmer und alpha 1 Rezeptorenblockern ermöglicht. Fragen sie bitte ihren Urologen, ob dies für sie in Frage kommt. Wenn es eine Reizblase ist, dann ist das Problem des häufigen Wasserlassens auch tagsüber und kann durch pflanzliche Präparate wie Cystinol Long od auch Goldrutenktaut behandelt werden. Folgende Therapie würde ich ihnen raten mit ihren behandelnden Ärzten zu besprechen: Medikamente: Bei der medikamentösen Therapie werden vor allem Arzneien eingesetzt, welche die Blasenmuskulatur entkrampfen. Anticholinergika (z. B. Propiverin) wirken auf Blasenmuskulatur und -nervensystem. Spasmolytika wirken nur auf die Blasenmuskulatur und setzen die Kontraktionsbereitschaft herab. Psychotherapie: Der Psychotherapeut versucht dann, zusammen mit dem Betroffenen eine neue Lösungsstrategie für die belastenden Situationen zu finden. Auch Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen können nützen. Kontinenztraining: Training um den Harndrang zu kontrollieren. Das Kontinenztraining kann unter ärztlicher Aufsicht, aber auch zu Hause durchgeführt werden. Indem Sie z. B. den Gang zur Toilette immer etwas mehr hinauszögern, trainieren Sie den Blasenmuskel zusätzlich. So gewöhnt sich Ihre Blase wieder an die Füllung, ohne schon bei minimaler Harnmenge sofort den Entleerungsreiz auszulösen. Alles Gute Mit freundlichen Grüssen Dr. K. Hamann
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, sie haben meine Antwort gelesen, wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch eine offene Frage klären helfen?

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden, sind möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann




Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen. 
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen Herr Scheunert,

Gern können sie Nachfragen stellen.
Das Tamsulosin wirkt positiv auf die Prostatavergrösserung, soll diese also zurückbilden.
Das Spasmex ist zur Reduktion der Aktivität der Blasenmuskulatur.

Beide Präparatescheinen sie jedoch nicht zufriedenzustellen, bzw. den gewünschten Effekt zu bringen, daher habe ich ihnen oben zusätzliche Präparate genannt. Wenn hierzu noch Fragen bestehen, verstehe natürlich, dass sie sich weitere Informationen von einem anderen Experten einholen möchten.

Alles Gute
Und eine schöne Reise

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie