So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

hi. mein freund ist 42 jahre alt... hat auch 2 kinfer aus er

Kundenfrage

hi. mein freund ist 42 jahre alt... hat auch 2 kinfer aus er ehe.. vor mir mit seiner freundin hatte er auch probleme das er kein orgasmus bekam..

mich braucht er nur küssen und der pennis steht und steif.. nur kein orgasmus bekommt er?? Was könnte man machen oder warum passiert das??

lg susi
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend,

das Ausbleiben eines Orgasmus beim Geschlechtsverkehr wird als Anorgasmie bezeichnet. Diese psychogene Ejakulationsstörung kommt heutzutage häufiger vor und ist häufig in einer psychischen "Sperre" begründet, die den Mann daran hindert, "sich gehen zu lassen". Z. B. kann eine oder unbewusste Angst vor einer Schwangerschaft der Frau ursächlich sein. Desweiteren können Männer sich mit sehr häufigen und z.T. langjährigen Masturbationsverhalten sich auf harte direkte Stimulation konditionieren und so die Orgasmusreitschwelle über eine rein vaginale Stimulation nicht mehr erreichen.

Therapeutisch ist die Anorgasmie ist am besten durch sexualmedizinische Partnertherapie zu behandeln. Wichtig ist das gegenseitige Verständnis für die Grundproblematik zu wecken. Änderungen des Masturbationsverhaltens, Veränderungen des Vorspiels und der Sexualtechniken können hier hilfreich sein.

 

MfG

 

JM Wolff

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie