So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Als ich ein Kind war und wir mit dem Auto unterwegs waren,

Kundenfrage

Als ich ein Kind war und wir mit dem Auto unterwegs waren, musste ich irgendwann immer aufs Klo, und dann haben meine Eltern mich angemeckert, dass das doch nicht sein kann, dass ich schon wieder aufs Klo muss. Wenn ich heute mit der Universität irgendwo hinfahre, ist immer noch meine größte Sorge, dass ich nicht rechtzeitig aufs Klo komme. Bis jetzt ist noch nie was in die Hose gegangen, aber oft hatte ich das Gefühl, dass es jeden Moment passiert, und die Angst davor geht auch jedesmal mit. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass andere Männer nie aufs Klo müssen, und dass ich mit diesem Problem ganz allein dastehe. Wie oft muss der durchschnittliche Mann aufs Klo? Die Frage hört sich vielleicht blöd an, aber mich belastet das schon mein Leben lang, weil ich immer das Gefühl hatte, der Einzige zu sein, der aufs Klo muss.
Im Moment mache ich gerade einen Selbsttest, wie lange ich maximal ohne Klo auskomme. Seit Freitag morgen gehe ich immer erst aufs Klo, wenn schon der erste Tropfen in der Hose ist. Seit Freitag morgen bin ich fünfmal aufs Klo gegangen, die Abstände variierten von 9 bis 16 Stunden. Ist das normal?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

Die Häufigkeit des Wasserlassen ist stark von der Trinkmenge abhängig, aber auch vom Trainingszustand der Blase und der Konstitution insgesamt. Das bedeutet die Häufigkeit ist individuell sehr verschieden, der eine muss nur einmal am Tag, ein anderer geht drei bis viermal, aber auch der stündliche Gang zur Toilette kann normal sein.

Es kann sein, dass bei ihnen eine Reizblase bestehen, die in allen Altersgruppen vorkommt, Frauen sind sehr viel häufiger betroffen. aus Scham sprechen viele Menschen nicht darüber.

Auf jeden Fall sollte immer ein Harnwegsinfekt ausgeschlossen werden, aber auch eine Untersuchung beim Urologen kann weiterhelfen, um andere Ursachen für einen häufigen Harndrang auszuschliessen.

An Therapien kommen mehrere Ansätze in Frage, auch abhängig von der Ursache. Medikamente zur Entkrampfung der Blasenmuskulatur, Entspannungsverfahren zur aktiven Entlastng der Blase, Kontinenz- und Blasentrainung, aber auch Elektrostimulation und Beckenbodentraining können helfen.

Sprechen sie bitte mit ihrem Urologen über die für sie beste und geeignete Therapie.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Medizinauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Medizinberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, sie haben meine Antwort gelesen. Wie soll es jetzt weitergehen? Haben sie noch Fragen, ich antworte ihnen sehr gern ausführlicher.

Ansonsten bitte ich sie, meine Antwort durch "Akzeptieren" zu honorieren.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden, sind möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.




Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.