So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Guten Tag, seit Januar plage ich (63 Jahre) mich mit Harnwegsinfekten

Kundenfrage

Guten Tag,
seit Januar plage ich (63 Jahre) mich mit Harnwegsinfekten herum. Plagen, weil ich schon viele Nächte vor Brennen nicht schlafen konnte. Der Urologe verordnete mir nach Blasenspiegelung Nitrofurantoin 100mg. Da keine anhaltende Besserung eintrat, wurde vor 10 Tagen eine Urinkultur angesetzt, woraufhin das Medikament geändert wurde, nun nehme ich Nitroxolin forte ein, 2 Tbl am Tag. Leider verbrachte ich auch die letzte Nacht mit Trinken von Nieren-und Blasentee und Mineralwasser. Inzwischen habe ich eine Abneigung gegen Antibiotika entwickelt, da ich das Gefühl habe, es könnte sich eine Pilzinfektion anbahnen, wie vor Jahren nach Einnahme von Antibiotika. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich eine Fissur im Scheidenbereich mit Zinkpaste im Wechsel mit Hamasana Salbe behandle. Auch mit diesem Heilungserfolg bin ich nicht zufrieden.
Könnte es sein, dass eine negative Wechselwirkung von den erwähnten Antibiotika mit den Salben ausgeht?
Meine Trinkmenge ist gut bis sehr gut, Auslöser für eine Infektion durch Geschlechtsverkehr kann ich ausschließen.
Dieses ständige Brennen in der Blase bzw. Harnröhre zermürbt mich allmählich.
Ich vertraue auf Ihren hilfreichen Rat und verbleibe mit freundlichen Grüßen
H. Lindemann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag Frau Lindemann,

wenn sie derzeit einen akuten Harnwegsinfekt haben, sollte dieser zunächst antibiotisch behandelt werden. Nach Abheilung sollten aber weitere untersuchungen durchgeführt werden, um die Ursache zu finden. Denn erst dann kann eine entsprechende Therapie eingeleitet werden.

 

leider können Antibiotika eine Pilzinfektion im Scheidenbereich begünstigen. Hier können z.B. Vagiflor vaginal-Supp helfen.

 

MfG

JM Wolff

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie