So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1268
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Mein Freund 48 Jahre ist gerade ins Krankenhaus gekommen, wegen

Kundenfrage

Mein Freund 48 Jahre ist gerade ins Krankenhaus gekommen, wegen Nierensteinen. Es wurde gestern festgestellt er ist auch ein Steinebilder, das soll heißen er wird immer diese Probleme haben. Stimmt das? Und kann man von Nierensteinen auch Folgeerkrankungen an den Nieren bekommen bzw. an anderen Organen, wenn ja welche? Vielen Dank XXXXX XXXXX Gruß Nicole
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

als Steinbildner werden Patienten bezeichnet, die eine vermehrte Neigung dazu haben, Nierensteine auszubilden. Solche Patienten leiden häufig unter Stoffwechsel- oder auch Hormonstörungen (erhöhter Oxalat- oder Pyruvatspiegel, aber auch eine Parathormonstörung kann die Ursache sein), weshalb es bei wiederholtem Auftreten von Nierensteinen stets wichtig ist, den Stein zu analysieren, um darüber Rückschlüsse über dessen Entstehung ziehen und damit dem Patienten Handlungsempfehlungen geben zu können.
Z.B. läßt sich durch eine gesteigerte Flüssigkeitszufuhr, fleisch- und fettarme Ernährung und die Beeinflussung des Urin-pH-Werts gezielt auf die Steinbildung Einfluss nehmen.

Nierensteine bleiben häufig lange symptomlos und verursachen primär keine Schäden am Organ. Erst wenn sie eine gewisse Größe erreichen und zu Harnabflußstörungen führen, kann über einen Nierenrückstau das Gewebe geschädigt werden. Darüber hinaus entstehen erhebliche Schmerzen, wenn ein Stein in den Harnleiter gelangt und dadurch Krämpfe auslöst.
An anderen Organen richten Nierensteine in der Regel keine Schäden an.

Beantwortet dies soweit Ihre Frage? Sonst können Sie gerne Rückfragen stellen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie