So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 20592
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

hallo, ich hatte/habe gerade eine blasenentz ndung, die ich

Kundenfrage

hallo, ich hatte/habe gerade eine blasenentzündung, die ich mit tees u. viel wasser in den griff bekam (bin allergisch auf antibiotika aller art). seit gestern habe ich ein wenig schaum auf dem sehr farblosen urin (nur morgens ist der urin leicht gelblich, wie es fuer mich normal ist, danach fast farblos. durch das viele trinken?) bin 61, weiblich, die entzündung kam nach gv mit meinem mann. das 3. mal. da auch die scheide seither juckte, verwende ich seit 2 tagen clotrimazol 2%. alles wird besser, nur d. schaum (einige bläschen, nicht allzu viele) verunsichern mich. kann es an der clotrimizol-salbe liegen? oder was könnte sein? eine blutuntersuchung v. 21.4.11 ( sd-krebs-nachsorge seit 12 jahren) ergab total normale werte.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

schaumiger Urin ist in erster Linie auf eine zu hohe Eiweissausscheidung zurückzuführen, die eine Folge des Harnwegsinfektes sein kann, von einem Zusammenhang mit Clotrimazol ist dabei nicht auszugehen. Da Sie ansonsten beschwerdefrei sind, würde ich raten, zunächst den weiteren Verlauf abzuwarten. Bleibt das Problem weiterhin bestehen, wäre eine Abklärung durch Urinuntersuchung zu empfehlen, dazu wäre in diesem Fall der Frauenarzt der richtige Ansprechpartner, da er dann zugleich kontrollieren kann, ob die Behandlung der Scheideninfektion erfolgreich war. Je nach Befund könnte dann auch eine Partnerbehandlung angebracht sein, um erneute Ansteckungen zu verhindern.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele