So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Hallo, Ich hatte vor 3 Monaten eine gutartige Prostata OP. Nach

Kundenfrage

Hallo, Ich hatte vor 3 Monaten eine gutartige Prostata OP.
Nach der heutigen Untersuchung beim Urologen stellte dieser fest,
dass ich trotz Toilettengang noch 200 ml Restharn habe.
Wenn sich dass nicht ändert, will er mich nach 14 Tagen wieder ins Krankenhaus schicken.
Gibt es denn keine ambulante Möglichkeite den Restharn herauszubekommen??
Auf Ihre Antwort hoffend, verbleibt mit freundlichen Grüßen Peter Hohl
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag Herr Hohl,

bei Ihnen ist vor 3 Monaten eine Operation wegen einer gutartigen Prostatavergrößerung durchgeführt worden. Nun hat Ihr Urologe festgestellt, dass sie die Blase nicht komplett entleeren können; es verbleibt ein restharn um 200 ml. Es bleibt zu klären, warum dies so ist. Wenn es sich z.B. um eine Abflußbehinderung aufgrund einer verengung am Blasenhals handeln, sollte dies operativ behoben werden. Daher ist in diesem Falle eine stationäre Behandlung notwendig. Daher muß zunächst die Ursache geklärt werden, um dann zu entscheiden, ob dies ambulant oder stationär behandelt werden kann.

 

MfG

JM Wolff

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie